Politik Nachrichten Politik Köln

amnesty932013

Die Kölner Amnesty Aktivistinnen und Künstler Thomas Baumgärtel

Amnesty International Köln: „Waffen zu Bananen“ Aktion am Rudolfplatz

Köln | Bananensprayer Thomas Baumgärtel sprayte heute für Amnesty International. Einen Revolver aus dem eine Banane wurde. Genau anders als das internationale Motiv zur Amnesty Kampagne "Hände hoch für Waffenkunde" wo aus einer geschälten Banane ein Revolver starrt. Amnesty macht darauf aufmerksam, dass es mehr staatliche Regeln für den Bananenhandel als für den Waffenhandel gibt. Neben Kunstbananen gab es echte Bananen und Prospekte mit Preisen für Waffen.

Auf Plakatformat bietet Amnesty im Waffensupermarkt 10 % Rabatt für Barzahler auf das Schnellfeuergewehr G63 für nur 1.499 Euro. Mengenrabatt wäre möglich und „Für Kindersoldaten leicht zu bedienen“. Für 699.000 Euro gibt es den Schützenpanzer VAB, der auch gut gegen lästige Demonstranten sei, weil er mit einem Wasserwerfer auszustatten ist, oder die Tränengaskartusche CS für nur 9,99 Euro. Amnesty International fordert strikte Kontrollen des weltweiten Waffenhandels und eine Bestrafung für illegalen Handel. Zudem fordert man das Rüstungslieferungen nicht mehr genehmigt werden dürfen, wenn damit Verletzungen der Menschenrechte und des humanitären Völkerrechts begangen werden. Zudem soll eine Einschätzung der Armutsbekämpfung in den Ländern eingeholt werden, damit diese nicht gefährdet wird.

Die Kampagne von Amnesty International steht im Zusammenhang mit den Waffenkontrollvertrags-Verhandlungen bei den Vereinten Nationen die am 18. März beginnen. Heute informierte man an der Hahnentorburg am Rudolfplatz die Kölner Bevölkerung und sammelte Unterschriften. Der Kölner Künstler Baumgärtel ist der Auffassung, dass das Originalmotiv von der Banane zur Waffe die falsche Aussage treffe, daher habe er das Motiv sozusagen gekontert und aus der Waffe eine Banane geschaffen. Auch Baumgärtel zeigte sich irritiert, dass es mehr Gesetze für Bananen gebe als für den Waffenhandel und erinnerte daran, dass sogar Größe, Gewicht und Krümmung normiert seien.

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

polizei2009

Köln | In der Nacht zu Samstag, 20. April, hat die Kölner Polizei auf dem Rather Mauspfad drei junge Männer im Alter von 17 bis 18 Jahre festgenommen, die Wahlplakate der CDU zur Europawahl beschmiert haben sollen. Sie wurden auf frischer Tat ertappt, weil eine Zeugin, die gegen 1:30 Uhr, mit ihren Hunden Gassi ging, die Beamten alarmierte.

NiehlerHafen_Container_16072018

Berlin | Die Bundesregierung hat ihre Wachstumsprognose für 2019 erneut kräftig nach unten korrigiert. Für das laufende Jahr rechnet das federführende Bundeswirtschaftsministerium nur noch mit einem Wachstum von 0,5 Prozent, wie aus der Frühjahrsprognose hervorgeht, die Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am Mittwochmittag in Berlin vorstellte. Im Januar war die Bundesregierung noch von einem Zuwachs von 1,0 Prozent ausgegangen.

Köln | Die SPD im Kölner Westen sprach mit Bürgern an ihrem Stand auf dem Veedelsfest VG Löwe. Dabei so Gerhard Gros, vom SPD-Ortsverein Weiden/Lövenich, seien die Bürgerinnen und Bürger vor allem an Themen zum Radverkehr interessiert gewesen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >