Politik Nachrichten Politik Köln

archaeozone2_080709

Der LVR soll bald an der Archäologischen Zone beteiligt werden

Archäologische Zone/Jüdisches Museum - Mögliche LVR-Beteiligung am Projekt ist beschlossen

Köln | Der Kulturausschuss der Stadt Köln hat in seiner heutigen Sitzung bei Gegenstimmen der CDU-Fraktion und der Fraktion Freie Wähler/Deine Freunde den Antrag der Fraktionen SPD, FDP und Bündnis 90/Die Grünen in der Landschaftsversammlung Rheinland, der die mögliche Beteiligung des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) an der Archäologischen Zone/dem Jüdischen Museum in der Mitgliedskörperschaft Köln vorschlägt, beschlossen.

Der Antrag legt fest, dass der LVR der Stadt Köln die Beteiligung an dem Projekt unter der Voraussetzung anbietet, dass die Immobilie Eigentum der Stadt Köln bleibt, die somit für den Unterhalt des Gebäudes zuständig ist. Weiter soll der LVR die komplette Projektsteuerung und Entwicklung der Konzeption des künftigen Jüdischen Museums sowie dessen spätere 100-prozentige Trägerschaft übernehmen.

Die Projektsteuerung soll von einem Gremium begleitet werden, in das der Rat der Stadt sowie der Landschaftsausschuss je sieben Mitglieder entsenden. Ebenso wird ein Lenkungskreis Verwaltung zwischen Stadt Köln und dem LVR gebildet. Die bereits bestehende Arbeitsgruppe Wissenschaftlicher Befund/Konzeptentwicklung unter Leitung des LVR soll unverzüglich ihre Arbeit aufnehmen.
Den abschließenden Beschluss soll der Landschaftsausschuss in seiner Sitzung am 23. November 2012 treffen.

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

jochen_ott_932013

Köln | Die Kölner SPD teilte heute mit, dass ihr aktueller Parteivorsitzender Jochen Ott beim Parteitag im März nicht noch einmal für das Amt des Kölner Parteivorsitzenden kandidiere. Ott war dann 18 Jahre im Amt. Es gibt einen Vorschlag für die personelle Nachfolge: Christiane Jäger.

bastei2005a

Köln | Mit ihrem Blick auf den Rhein war sie einmal ein gastronomische Aushängeschild Kölns. Doch die letzten Jahre war die „Bastei“ am Konrad-Adenauer-Ufer in einen Dornröschenschlaf gefallen. Jetzt will die Stadt den denkmalgeschützten Bau wach küssen: Der Rat stimmte dem Rückkauf von der Kölnmesse zu.

Ratssitzung_18122018

Köln | Live-Blog | Report-k.de berichtet live von der heutigen 46. Sitzung des Stadtrates. Die Inhalte werden laufend ergänzt und fortlaufend aktualisiert. Oberbürgermeisterin Henriette Reker eröffnet die Sizung um 14:15 Uhr. Die wichtigste Entscheidung fiel gegen 18:30 Uhr, als es um gleich vier Änderungsanträge zur Verwaltungsvorlage in Sachen Ost-West-Achse ging. In geheimer Abstimmung erhielt der Änderungsantrag von CDU, Grünen und der Ratsgruppe GUT mit 47 Stimmen die erforderliche Mehrheit. Nun werden sowohl die oberirdische, wie auch eine Tunnelvariante geprüft. Zugleich wollen die Antragsteller kurzfristig Maßnahmen in die Wege leiten, die die so wichtige Streckenverbindung ertüchtigen sollen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Studierende beleuchten Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >