Politik Nachrichten Politik Köln

samsung_3042012

Symbolfoto

Ausschuss nimmt Kölner Piraten-Antrag für Flüchtlings-App an

Köln | Im Ausschuss Allgemeine Verwaltung und Rechtsfragen wurde der Antrag der Kölner Piraten angenommen, eine Digitale Hilfe-App für Flüchtlinge erstellen zu lassen. Nun soll die Stadtverwaltung die Idee einer kostenlosen und unkomplizierten App prüfen, die ankommenden Flüchtlingen eine erste Orientierung in der Großstadt bieten soll.

Eine solche Hilfe-App sollte mehrsprachig übersichtliche Informationen zu allen lokalen Anlaufstellen und Hilfsangeboten, die in Köln für Neuankömmlinge angeboten werden, liefern, so die Kölner Piraten. Die App soll auch gezielt über die Möglichkeiten und Ansprechpartner in den Bereichen Arbeit, Qualifizierung, Sprachkurse, Bekleidung, Beratung, Gesundheit, Integration, Kinder und Jugendliche oder auch Hausrat informieren und mit einer Kartenfunktion bereitgestellt werden.

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

Köln | Die SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Porz sei mit dem Versuch gescheitert, die Aufteilung der Flüchtlingsstandort Aloys-Boecker-Straße in Porz-Lind und Loorweg in Zündorf, neu bedenken zu lassen. Anwohner, Experten und Flüchtlingsinitiativen sollen sich im Vorfeld für eine veränderte Lösung ausgesprochen haben, die die SPD-Fraktion als Dringlichkeitsantrag in die Bezirksvertretung einbrachte. CDU, Grüne und FDP sollen die Debatte verweigert und gegen den Antrag gestimmt haben, sagen die Sozialdemokraten in Porz. Der Antrag schaffte es nicht auf die Tagesordnung.

radfahren_21092015

Köln | aktualisiert | Das weitere Vorgehen hinsichtlich der fahrradfreundlichen Umplanung der Ringe war am gestrigen Montag, 22. Mai, Thema eines Treffens des Amtes für Straßen und Verkehrstechnik und des Ordnungsamtes. Mit dabei waren auch Vertreter des Verkehrsausschusses des Rates, der Bezirksvertretung Innenstadt, dem Verkehrsclub Deutschland (VCD), der Industrie- und Handelskammer zu Köln und der Polizei Köln.

florian_braun_CDU_29042017

Köln | Florian Braun, CDU, ist nicht nur Vorsitzender der Jungen Union in NRW, sondern hat auch in der Landtagswahl NRW am 14. Mai ein Direktmandat in Köln Porz gegen den Unterbezirksvorsitzenden der SPD Jochen Ott errungen. Damit ist Braun in den Landtag eingezogen. Jetzt wird der dort die Junge Gruppe der CDU-Landtagsfraktion, ein Zusammenschluss der CDU-Abgeordneten unter 40 Jahren, leiten. Braun will sich zudem im Bereich Digitalisierung und Start-ups bei den Verhandlungen über eine Regierungskoalition zwischen CDU und FDP in NRW einbringen.

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets