Politik Nachrichten Politik Köln

fussganger_pixabay_22062018

Bezirksvertretung Innenstadt stimmt für Fußgängerbeauftragten

Köln | Einen Fahrradbeauftragten hat Köln bereits. Jetzt soll es auch einen Fußgängerbeauftragten in Köln geben, geht es nach der Entscheidung der Bezirksvertretung Innenstadt. Erreicht werden soll, dass bei zentralen Verkehrsplanungen und Vorhaben die Interessen der Fußgänger berücksichtigt werden.

Antje Kosubek, Fraktionsvorsitzende der Grünen in der Bezirksvertretung, will den Fußgängerverkehr vor dem Ziel der Verkehrswende stärker in den Blick nehmen, weil dies eine besonders ökologische und nachhaltige Mobilitätsform ist. Sie macht darauf aufmerksam, dass gerade für Menschen mit Rollstuhl, Rollator oder Kinderwagen die aufgestellte Außenwerbung, Baustellen und ihre Absicherung oder geparkte Fahrzeuge ein Hindernis bedeuten.

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

agnes_klein_HA_130415

Köln | aktualisiert | Dr. Agnes Klein, in zweiter Amtszeit Kölner Schul-, Jugend- und Sportdezernentin, will auf eigenen Wunsch zum 1. Februar 2019 in vorzeitigen Ruhestand gehen. Damit stehen der Stadt und Verwaltung große Veränderungen bevor. Neben Klein wird Kämmerin Gabriele C. Klug im Dezember dieses Jahres in Ruhestand gehen. Außerdem will Sozialdezernent Rau in Offenburg Oberbürgermeister werden. Sollte er die Wahl gewinnen, wird auch diese Stelle vakant. Damit verliert Köln in naher Zukunft drei Top-Leute. Agnes Klein nennt private Gründe. Mittlerweile meldeten sich die Kölner SPD und die Kölner Grünen zu Wort. 

17072018_Lobby_Suedstadt_Vorstand

Köln | „Lobby für die Südstadt“, so lautet der Name eines neuen Vereins, der sich aus dem gleichnamigen kommunalpolitischen Arbeitskreises der SPD in der Südstadt weiterentwickeln will. In den vergangenen zehn Jahren konnten bereits einige Projekte umgesetzt werden.

16072018_Touchpanel_Screenshot

Köln | Das Landesförderprogramm „Gute Schule“ hält für die Verbesserung der Kölner Schulinfrastruktur pro Jahr rund 25 Millionen Euro für Köln bereit. Für 2017 und 2018 hat die Stadt tatsächlich alle Mittel abgerufen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS