Politik Nachrichten Politik Köln

Diskussion um mögliche Kölner Ausgangssperre

Köln | Köln könnte eine Ausgangssperre bekommen. Offen und transparent informiert die Stadt nicht, sondern in einigen Kölner Medien wird die Diskussion auch aus der Stadtverwaltung angefacht. Die Freien Demokraten in Köln lehnen eine nächtliche Ausgangssperre ab und nennen sie unverhältnismäßig und verfassungswidrig.

Am morgigen Freitag wird die städtische Verwaltung um 14 Uhr die seit Wochen ausgefallene Pressekonferenz mit den Entscheidungen aus dem Krisenstab abhalten. Da zeigt sich die städtische Verwaltung, zumindest in der letzten Pressekonferenz war dies so, nicht immer auf dem aktuellen Stand. Jetzt wird spekuliert ob die städtische Verwaltung morgen eine nächtliche Ausgangssperre für Köln verhängt. Diese Ausgangssperre ist auch Teil der Diskussion in Berlin.

Die Kölner FDP ist der Ansicht, die städtische Verwaltung sei mit ihrem Latein am Ende und schlage daher die Ausgangssperre vor, um Handlungsfähigkeit zu suggerieren.

Wer in der Stadt unterwegs ist, kann dieser Ansicht der FDP etwas abgewinnen. Wer heute etwa in der Kölner KFZ-Zulassungsstelle in der Max-Glomsda-Straße war, der musste feststellen, dass sich dort die Wartenden knubbelten, wie der Kölsche so schön sagt. Von 10 oder 20 Quadratmeter pro Person keine Rede. Sogar ein Automobilclub hatte im Gebäude einen Promotionsstand aufgebaut. Von einem Securitydienst weit und breit nichts zu sehen. Es handelt sich um eine städtische Dienststelle und Gebäude, die nicht in der Lage ist bei einer Inzidenz von über 160 entsprechende Hygienekonzepte umzusetzen? Heute war übrigens schönes Wetter, die Menschen hätten also nicht im Innenraum warten müssen.

Große Einkaufszentren und Supermärkte achten seit Wochen nicht mehr auf die Zahl der Menschen, die in ihren Läden einkaufen. Wer mit dem ÖPNV unterwegs ist, etwa mit der Deutschen Bahn, wird feststellen Menschen ohne Maske in Zügen oder auf den Bahnsteigen. Kontrollen keine. Die Liste lässt sich verlängern. Jede und jeder in Köln, der mit offenen Augen durch die Stadt läuft sieht und beobachtet dies. Dabei ist die Gefahr einer Ansteckung in Innenräumen am Größten, wie Aerosolforscher erst kürzlich feststellten. Die Stadt lässt tagsüber das Leben einfach laufen und kann schon die aktuell geltenden Corona-Regeln nicht kontrollieren und nachhalten.

Bei der FDP scheinen die Kommunalpolitiker ähnliche Beobachtungen zu machen. In einer Presseerklärung heißt es: "Es spricht vieles für eine nur sehr begrenzte Wirkung der Ausgangsbeschränkung, da ohnehin private Kontakte in Köln bereits zuvor stark eingeschränkt worden sind. Zudem kommt es bei einer nächtlichen Ausgangsbeschränkung allein auf den Anteil privater Kontakte zur Nachtzeit an. Die überwiegenden Kontakte, wie Bewegungsstudien anhand von Handydaten eindrucksvoll bewegen, finden jedoch am Tage statt."

Köln darf also gespannt sein, was der Krisenstab der Stadt Köln morgen entscheiden wird, also Ausgangssperre in der Nacht oder ob die Stadt Köln sich auch auf eine womöglich dramatischere Situation in den Kliniken vorbereitet.

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

RJM_17042018

Köln | Die Kölner Kolonialgeschichte soll besser aufgearbeitet werden, geht es nach der Kölner Linken. Die stellt ihre Forderung im Schatten der Diskussion um die Rückgabe der Benin-Bronzen.

Köln | Im September ist Bundestagswahl. Köln hat vier Wahlkreise, wobei einer sich mit Leverkusen teilt in Mülheim. In 3 Kölner Wahlkreisen treten die Freien Wähler an.

rhein_1742012b

Köln | Mit dem ÖPNV über den Rhein, so wie mit der Stadtbahn zum Dom? Das könnte Realität werden.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >