Politik Nachrichten Politik Köln

Ehrenfelder SPD wirft CDU-Fraktion Populismus in Debatte um Lärmschutz vor

Köln | Die SPD Ehrenfeld wirft der Kölner CDU-Fraktion Populismus in der Debatte um einen Lärmschutz für das entstehende Bildungszentrum Ottostraße. Der Neubau sei bereits aktiv als Lärmschutz gebaut worden. Zu dem hätte Niklas Kienitz als CDU-Fraktionsvorsitzender in der Bezirksvertretung während des Architektenwettbewerbs 2008 keine Einwände zum Lärmschutz geäußert.

„Der Neubau ist bereits aktiv als Lärmschutz gebaut: Kein einziger Klassenraum ist zur Straße hin ausgerichtet. Lediglich die Flure und Versorgungsräume grenzen an die kommunale Schnellstraße K4 – und dort muss man keine Fenster öffnen“, so Andreas Pöttgen, schulpolitscher Sprecher der SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Ehrenfeld. „Als ehemaliger Schüler des Albertus-Magnus-Gymnasiums kann ich den Vorstoß von Herrn Kienitz nicht nachvollziehen. Wir haben im Sommer bei offenen Fenstern bestens gelernt.“, erklärt Pöttgen weiterhin.

Die Lärmschutz-Problematik an dieser viel befahrenen Straße sei laut SPD nicht neu: „Die CDU hat einfach nur den Zeitpunkt der konstruktiven Diskussion verpasst“, so Pöttgen „Der  Architektenwettbewerb fand 2008 statt, da war Herr Kienitz CDU-Fraktionsvorsitzender in der Bezirksvertretung – zum Lärmschutz hat er sich nicht geäußert.“ Gerade die weitsichtige Ansiedelung der Klassenräume in Gebäudebereichen abseits der Stadtautobahn wäre von der Wettbewerbs-Fachjury seinerzeit positiv hervorgehoben.

 
Eine tatsächlich sinnvolle Initiative gab es in der Sache schon, wie Pöttgen weiß: „Wir haben bereits vor mehreren Jahren Gespräche mit der Lärmschutzinitiative geführt. Und die Initiative hatte Erfolg: Vor dem Autobahntunnel darf jetzt nur noch Tempo 50 gefahren werden. Es gibt keine andere Straße in Köln, auf der Tempo 50 gefahren werden darf, die eine zwölf Meter hohe Lärmschutzwand hat. Wir beobachten allerdings, dass die neue Tempobegrenzung noch nicht in den Köpfen der Leute angekommen ist. Hier hilft ein Blitzer schneller und nachhaltiger als höhere Mauern. Daher raten wir: Herr Kienitz, packen Sie Ihren Populismus ein!“

„Das Geld, das uns die Pläne von Herrn Kienitz kosten, wollen wir sinnvoller ausgeben: Neuehrenfeld hinkt bei der Einrichtung von Kita-Plätzen massiv hinterher, die Plätze im Offenen Ganztag müssen ausgebaut und Spielplätze dringend saniert werden. In unseren Augen sind das sinnvollere Investitionen in die Bildung unserer Kinder“, erläutert Pöttgen.

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

Köln | Köln könnte eine Ausgangssperre bekommen. Offen und transparent informiert die Stadt nicht, sondern in einigen Kölner Medien wird die Diskussion auch aus der Stadtverwaltung angefacht. Die Freien Demokraten in Köln lehnen eine nächtliche Ausgangssperre ab und nennen sie unverhältnismäßig und verfassungswidrig.

Köln | Matthias W. Birkwald aus dem Kreisverband der Kölner Linken steht auf Platz 2 der Landesliste der Linken NRW für die Bundestagswahl 2021. Angela Bankert die gegen Sarah Wagenknecht um Listenplatz 1 kandidierte scheiterte. Wagenknecht für die Liste der NRW-Linken an. Auf Platz 3 konnte sich Sevim Dagdelen positionieren.

gruene_nrw_11042021

Köln | Sie sitzen schon im Bundestag für Köln und haben Top-PLätze ergattert: Sven Lehmann und Katharina Dröge aus dem Kreisverband Köln landeten auf der Liste zur Bundestagswahl der NRW-Grünen auf Platz 4 und 5. Damit sind sie sicher wieder im Bundestag. 80 Listenplätze besetzten die NRW Grünen. Können Sie am Ende die aktuellen Prognosen von 24 Prozent in einen solchen Wahlerfolg im September umsetzen, dann zögen 50 ein.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >