Politik Nachrichten Politik Köln

geisterzug_2020_03022020

Geisterzug geht als Demo am 15. Februar: „Jeister för Zokunf“

Köln | Alles neu zum Beginn der 2020er Jahren beim Geisterzug. Nicht wie sonst am Karnevalssamstag sondern eine Woche vorher am 15. Februar ziehen die Geister als echte Demonstration durch Köln. Als politische Geister. Der Appell der Geisterzug-Macher: "Zeige, dass Du politisch bist! Zeige Deinen „Politischen Geist“!" Mitr „Jeister för Zokunf“ greift er das Motto der "Fridays for Future" auf.

Die Kölner Polizei genehmigte die Demonstration, so die Macher des Geisterzuges eine Woche vor Karneval. Los geht es am Samstag, 15. Februar ab 18 Uhr auf dem Kölner Heumarkt. Der Demonstrationsweg  geht über Unter Käster, Alter Markt, Bechergasse, Kurt-Hachenberg-Platz, Am Domhof, Trankgasse, Komödienstr., Burgmauer, Neven-DuMont-Str., Breite Str., Ehrenstr., Friesenwall. An der Ecke Palmstraße und Friesenwall löst sich die Demonstration auf. Das Besondere an der Strecke ist, dass der Geisterzug 2020 am Deserteursdenkmal und dem EL DE Haus vorbeizieht. Dort wird es Zwischenkundgebungen geben.

Der Geisterzug blickt auf eine lange Geschichte zurück. 28 Jahre steht er bereits für das Aufgreifen gesellschaftlicher und politischer Themen in dieser Stadt. Jetzt im 29. Jahr wird er wieder richtig politisch. Im Aufruf heißt es: "Gemeinsam mit allen Teilnehmern wollen wir demonstrieren, dass auch wir als Karnevalisten an unsere freiheitliche, demokratische Grundordnung glauben und notwendige, gesellschaftliche und wirtschaftliche Reformen, besonders in Zeiten der drohenden Klima-Katastrophe, für unabdingbar halten. Wir hoffen, dass unsere Teilnehmer/innen diesen Terminwechsel unterstützen und wie in den anderen Jahren kostümiert und trommelnd dabei sind – für unser aller Zukunft und für einen starken Einsatz gegen den Klimawandel! Auch uns ist die Zukunft nicht egal! Wenn Du Demokrat und Karnevalist bist, dann mach mit."

Mehr zum Geisterzug 2020 >

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

rat_koeln_26032020

Köln | Die Kölner Ratssitzung startete heute mit einer aktuellen Stunde zur Corona-Pandemie in Köln. Die Sitzung wurde von Oberbürgermeisterin Henriette Reker geleitet, nachdem diese heute wieder nach einer Quarantäne ihren Dienst im Rathaus antrat. Stadtdirektor Keller teilte mit, dass es ein fünftes Todesopfer im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Köln zu beklagen gibt. Hinweis der Redaktion: Eine Berichterstattung von der Ratssitzung ist leider aufgrund der schlechten Qualität des Livestreams nicht möglich.

rat_11-2-2014

Köln | aktualisiert | Morgen tagt der Kölner Stadtrat an einem für ihn ungewöhnlichen Ort – im Kölner Gürzenich und in verringerter Besetzung. Nur 46 Ratsmitglieder werden anwesend sein und somit die Beschlussfähigkeit hergestellt. Der Grund: Die Corona-Pandemie.

refugees_pixabay_12032020

Köln | Oberbürgermeisterin Henriette Reker bekräftigte für die Stadt Köln mit vier weiteren Kommunen, dass Köln bereit sei Flüchtlinge aus den Auffanglagern in Griechenland aufzunehmen. Dies tat sie mit ihren Amtskollegen aus den fünf anderen Kommunen in einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel.

karnevals

Über 80 Karnevalsgesellschaften, Bands, Rednerinnen und Redner folgten der Einladung von report-K und plauderten am Roten Fass über die Session, das Motto, ihre Lieblingsveedel und mehr:

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >