Politik Nachrichten Politik Köln

gruene_12052021

Die grünen Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2021. Screenshots aus einer digitalen Vorstellung der Kandidat*innen.

Grüne Direktkandidat*innen mit Kampfansage an andere Parteien

Köln | Die grünen Direktkandidat*innen in den vier Kölner Wahlkreisen zeigen sich kampfeslustig und wollen alle ihren Wahlkreis direkt holen, versprechen aber einen fairen Wahlkampf. Die Themen sind absehbar: Klima, Verkehrswende, Vielfalt und soziale Gerechtigkeit.

Die Kölner Kandidat*innen von Bündnis90/Die Grünen sind Lisa-Marie Friede, Wahlkreis Köln I, Sven Lehmann MdB, Wahlkreis Köln II, Katharina Dröge MdB, Wahlkreis Köln III und Nyke Slawik, Wahlkreis Leverkusen/Köln IV.

Alle vier Kandidat*innen betonen vor allem die Klimapolitik und die Transformationsagenda für alle Sektoren, um den Klimaschutz voranzubringen. Die Kölner grünen Bundestagsabgeordneten wollen die Klimaneutralität sozial gerecht gestalten, wie genau dies gelingen soll bleibt offen. Sven Lehmann spricht von einer "Klimawahl" und Katharina Dröge von einem historischen Moment, da die Grünen zum ersten Mal mit Annalena Baerbock eine Kanzlerkandidatin stellen. Dröge will ein Nachtflugverbot für den Flughafen Köln Bonn erreichen, allerdings ist offen wie dies in der Abstimmung etwas mit der Schwarz-Gelben Landesregierung umsetzbar wäre.

Sven Lehmann kritisiert, dass immer noch doppelt so viel Geld in Straßenbau statt in die Schienen- oder Radinfrastruktur investiert werde. Er will mehr Investitionen in den ÖPNV und den Radverkehr. Der geplanten neuen Autobahnbrücke im Kölner Süden erteilt er weiterhin eine Absage und die Rodenkirchener Brücke will er nicht abgerissen sehen, sondern eine andere Lösung. Lehmann ist der Auffassung, dass es sich um eine Richtungswahl handele, die polarisiere zwischen sozialer Gerechtigkeit oder Sozialabbau. Zudem will sich Lehmann für eine vielfältige und offene Gesellschaft einsetzen.

Hier gibt es Gemeinsamkeit mit Nyke Slawik, die auch für eine vielfältige Gesellschaft steht. Sie will für Köln-Mühlheim mehr Lebensqualität und kritisiert den starken LKW-Verkehr im Kölner Nordosten. Sie stehe für einen politischen Gegenentwurf zu Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, der für "Auto first" stehe. Im Klimaschutz stehe sie an der Seite der Jugend. Lisa-Marie Friede reiht sich in diese Forderungen ein und auch sie will den Klimaschutz energisch voranbringen.

Die grünen Bundestagsabgeordneten für Köln sehen sich im Aufwind durch die Ergebnisse der Europa- und Kommunalwahl. Ihre Themen sind fokussiert auf die Klimafrage, Vielfalt und Toleranz sowie Verkehrsthemen mit einer Verkehrswende weg von der individuellen Mobilität außer Radverkehr hin zu einem Öffentlichen Personenverkehr.

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

kampagne_IG-gastro_16062021

Köln | Die IG Gastro fragt die Stadtverwaltung: "Wie sieht es eigentlich mit einer Alternative zur andauernden Verbotskultur aus?" und noch mehr sie fragt nach dem Stellenwert der Subkultur in der Stadt.

radfahren_pixabay_15062021

Köln | Die Bündnispartner aus Grünen, CDU und Volt wollen die Verkehrswende in Köln vorantreiben und die Nutzung des Straßenraums neu definieren. Das Ziel: Der Motorisierte Individualverkehr in Köln soll deutlich reduziert werden. Die drei Parteien haben einen entsprechenden Antrag in die politische Debatte des Kölner Rates eingebracht.

Köln | Das Otto-Langen-Quartier liegt zwischen Mülheimer Hafen, der Deutzer Messe und der Deutz-Mülheimer Straße. Es war ein industriegeschichtlicher Ort der nach Öl und Benzin roch, ein temporärer Kunstort und soll, ja was soll daraus werden? Jörg Frank vom Initiativkreis Otto-Langen-Quartier sagt: es stehe eine Woche der Richtungsentscheidungen an.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >