Politik Nachrichten Politik Köln

kommunalwahl_bezirk_muehlheim_gruene

Grüne in der Bezirksvertretung Mülheim kritisieren Koalition aus SPD, CDU und FDP

Köln | Die Grünen in Köln-Mülheim finden klare Worte zur Koalition von SPD, CDU und FDP in der Bezirksvertretung für den Stadtbezirk Mülheim. Sie sei am Wählerwillen vorbei und ziele nur darauf ab, den amtierenden Bezirksbürgermeister Norbert Fuchs im Amt zu halten.

Die Grünen seien mit 28,35 Prozent stärkste Kraft im Stadtbezirk Mülheim und hätten 11 Prozent der Stimmen und zwei Sitze hinzugewonnen. Allerdings gehört hier zur Wahrheit, dass SPD und Grüne im Stadtbezirk sehr knapp auseinander lagen, denn die SPD hatte 27,25 Prozent und damit lediglich 1,10 Prozent weniger als die Grünen. Die Grünen wollten die Zusammenarbeit mit der SPD im Stadtbezirk, die sie „erfolgreich“ nennen fortsetzen. Als stärkste politische Kraft habe man mit der SPD Gespräche geführt und angeboten jeweils die Hälfte der Amtsperiode den Bezirksbürgermeister zu stellen. Der Vorwurf der Grünen lautet jetzt: Der SPD ging es nur um die Besetzung des Bürgermeisterpostens, über Inhalte sei nicht gesprochen worden.

Knatsch im Bezirksrathaus Mülheim

Die Grünen in Mülheim werfen nun SPD, CDU und FDP vor nicht inhaltlich zusammenarbeiten zu wollen, sondern nur die Grünen in der Bezirkspolitik nicht beteiligen zu wollen. Die Spitzenkandidatin der Grünen Köln-Mülheim, Annika Hilleke, wird schriftlich zitiert: „Die Wahlverlierer haben sich zusammengeschlossen, um mit allen Mitteln den Wandel zu verhindern, den sich die Menschen in Mülheim wünschen. Gerne hätten wir mit der SPD an Sachthemen gearbeitet, um in Mülheim die Verkehrswende voranzubringen.“

Die Grünen wollen sich aber nicht entmutigen lassen und jenseits einer Kooperation Mehrheiten suchen.

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

Portrait-Joisten_spd_27102020

Köln | Report-K fragte die Fraktionsvorsitzenden im Kölner Rat zur aktuellen Corona-Situation und wie sie sich in die Entscheidungen der Stadtspitze eingebunden und informiert fühlen sowie zur finanziellen Lage der Stadt. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Christian Joisten antwortete zu den drei Fragekomplexen Informationsfluss, Einbindung des Rates in der Krisensituation und zur Finanzlage der Stadt in der Krise.

Köln | Er ist der dienstälteste Bezirksbürgermeister in Nordrhein-Westfalen: Norbert Fuchs. Gegen ihn schicken die Grünen in Köln-Mülheim Annika Hilleke ins Rennen, die gegen Fuchs antritt. Der SPD-Mann wird von CDU und FDP unterstützt. Die Grünen sind stärkste Kraft in der Bezirksvertretung Mülheim.

Köln | Die frauenpolitischen Sprecherinnen der auslaufenden Wahlperiode des Kölner Stadtrates haben einen offenen Brief an die Ratsfraktionen und Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker geschrieben. Ihre Forderung: Die Einrichtung eines Gleichstellungsausschusses. Sie haben prominente Unterstützerinnen. Luisa Schwab, Bündnis 90/Die Grünen erläutert im Interview mit Andi Goral die Hintergründe.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >