Politik Nachrichten Politik Köln

NPD-heumarkt_2472012

Demonstration gegen die NPD auf dem Heumarkt in Köln

Heumarkt – Gegendemonstranten begrüßen NPD mit Pfeifkonzert

Köln | aktualisiert 16:15, 16:35, 16:57 Uhr | Die NPD hat heute auf ihrer Deutschland-Tour Station auf dem Heumarkt in Köln gemacht. Dort wurden die 13 Personen der NPD von rund 200 Gegen-Demonstranten mit einem lauten Pfeifkonzert begrüßt. Die vom Verfassunsgschutz als rechtsextremistisch eingestufte NPD ist seit zwei Woche mit ihrem „Flaggschiff“ in Deutschland unterwegs.

16:57 Uhr > NPD verlässt Köln

Die NPD hat soeben den Heumarkt wieder verlassen. Das Verwaltungsgericht Köln hatte der Partei heute gestattet, auch Lautsprecher und Verstärker einzusetzen. Lediglich die Lautstärke war laut dem Beschluss mit der örtlichen Einsatzleitung abzusprechen. Die Entscheidungen, ob Lautsprecher verwendet werden dürfen, wird von den Gerichten unterschiedlich gehandhabt: So gibt es auch Urteile, wonach Lautsprecher erst ab einer Gruppengröße von 40 bis 50 Personen eingesetzt werden dürfen.

16:35 Uhr > NPD mit 13 Mann vor Ort

Die NPD ist mit 13 Personen nach Köln gekommen.

16:15 Uhr > NPD erreicht Heumarkt

Die NPD hat soeben den Kölner Heumarkt mit ihrem LKW erreicht. Unklar ist derzeit noch, wie viele Menschen mit der NPD gekommen sind, geschätzt sind es etwa 15 Personen. Begrüßt wurde die NPD von inzwischen rund 200 Gegendemonstranten mit einem lauten Pfeifkonzert.

16:00 Uhr > Protest gegen NPD

Rund 50 bis 100 Gegen-Demonstranten haben sich bereits auf dem Heumarkt in Köln eingefunden – unter ihnen Vertreter von Ver.di und der Linken Köln. Zudem ist die Polizei Köln mit großem Aufgebot vor Ort. Die Situation ist derzeit vollkommen ruhig. So sind die Cafés und Restaurants rund um den Platz gut gefüllt. Dort genießen Kölner und Besucher der Domstadt das warme Sommer-Wetter. Die NPD selbst ist noch nicht angekommen.

In dem aktuellen Verfassungsschutzbericht wird die NPD wie folgt beschrieben: Die Partei verfolgt ein völkisches Konzept, das sich zu einem geschlossenen rechtsextremistischen Weltbild zusammenfügt. „Die Partei macht das eigene antipluralistische Gesellschafts- und Menschenverständnis zum Maßstab für die Beurteilung politischer Ordnungen“, heißt es in dem Bericht. Der parlamentarischen Demokratie in Deutschland spricht die NPD die Legitimität ab. Die Kölner Organisation „Köln ganz rechts“ schreibt die NPD dem extremen Rechten zu. Unter der Fahne der Partei würden sich Neonazis unterschiedlichster Ausrichtung sammeln.

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

Köln | Die KölnBusiness Wirtschaftsförderung, die die Stadt Köln als Nachfolge-Gesellschaft für die städtische Wirtschaftsförderung ausgründete, hat einen Aufsichtsrat. Eine Personalie erstaunt: Jörg Frank, Grüne, ist nicht nur Mitglied im Aufsichtsrat sondern erster Stellvertreter des Vorsitzenden und das, nachdem Frank den Aufsichtsrat des Stadtwerkekonzerns nach der Börschel-Affäre verließ. Im Aufsichtsratsvorsitz der neuen städtischen Gesellschaft sind nur Männer, keine einzige Frau.

czukay_ehu_10072019

Köln | Die Verwaltung hatte eine Idee: Der neu geschaffene Holger-Czukay-Preis für Popmusik sollte die Kölner Szene ins bundesweite Licht rücken. Schon Ende Oktober sollte er – benannt nach dem Mitbegründer der legendären Band Can und mit 15.000 Euro dotiert – erstmals verliehen werden. Doch dieses ehrgeizige Ziel ist gefährdet, weil die Politik bei der Vergabe mitmischen will.

kunstrasen_pixabay_05072019

Köln | Der Regionalrat macht den Weg frei für die Ausbaupläne des 1. FC Köln im Kölner Grüngürtel. Dies wurde heute so beschlossen. Im Kurzkommentar widmet sich Andi Goral der Frage: Ist Kommerz und Fußball immer noch wichtiger als Natur – ein besonderes und geschütztes Stück Kölner Natur?

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >