Politik Nachrichten Politik Köln

hooligans_13112014

„HoGeSa“-Kundgebung wird auf den Barmer-Platz verlegt

Köln | Das Oberverwaltungsgericht Münster hat die Erlaubnis für die angemeldete „HoGeSa“- Standkundgebung erteilt. Diese soll am Sonntag, den 25. Oktober stattfinden.

Die Polizei sowie das Bündnis „Köln stellt sich quer“ nimmt das Urteil mit Unverständnis zur Kenntnis. Es kam bereits im letzten Jahr bei einer „HoGeSa“- Veranstaltung zu Gewaltausbrüchen. Als Veranstaltungsort legte die Versammlungsbehörde den Barmer Platz fest. Genauer das Gebiet zwischen Barmer Platz, Barmer Straße, Deutz-Mülheimer Straße und Lenneper Straße. Dominik Roeseler, Veranstalter der „HoGeSa“ hat nun erneut Klage gegen die Verlegung der Kundgebung erhoben. 

Gegendemonstrationen am gleichen Wochenende

„Köln gegen Rechts – Antifaschistisches Aktionsbündnis“ plant am Vortag der „HoGeSa“- Kundgebung eine antirassistische Demonstration. Diese wollen sie in Solidarität mit den Flüchtlingen abhalten.  Mit der Verlegung des Veranstaltungsorts mobilisiert nun auch das Bündnis „Köln gegen Rechts“ ihre Gegendemonstration zum Ottoplatz in Deutz. 

Um 12 Uhr werden „Köln stellt sich quer“ und „Arsch huh“ ihren Demonstrationszug gegen Rechts vom Heumarkt aus starten. Die Abschlusskundgebung soll entweder in Deutz oder am Hansaring / Eigelstein stattfinden.

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

20_euro_schein_28032016

Berlin | Vor der mündlichen Verfassungsgerichtsverhandlung zur Grundsteuer fordern Städte und Gemeinden eine schnelle Reform. "Die Diskussion um die Grundsteuer läuft jetzt seit fast 20 Jahren. Es wird Zeit, dass die Politik endlich zu Potte kommt", sagte Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes dem "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Dienstagausgaben).

flughafenkoelnbonn2

Köln | Im Rahmen der Sondierungsgespräche haben sich CDU und SPD darauf geeinigt, dass der Flughafen Köln/Bonn weiterhin teilweise in öffentlicher Hand bleibt.

Uniklinik-Bettenhaus_step_272012

Köln | Die von Oberbürgermeisterin Henriette Reker angestoßene Debatte über eine mögliche Übernahme der defizitären städtischen Kliniken durch die Uniklinik Köln stößt bei den Kölner Sozialdemokraten auf heftige Kritik. Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Köln warnt eindringlich vor einer Übernahme der städtischen Kliniken durch die Kölner Uniklinik.

Report-K Karneval-Livestream

Jeden Tag von Montag bis Freitag von 18:30-19 Uhr eine halbe Stunde Kölner Karneval auf report-K. Nachrichten aus dem jecken Geschehen und Interviews mit Kölner und Karnevalsgesellschaften aus der Region. 

Am Donnerstag 18.1. zu Gast am jecken roten report-K Fass:
Rote Funken
Die Band Druckluft
Sr. Tollität Luftflotte

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN