Politik Nachrichten Politik Köln

Jörg Frank, Grüne, mit neuem Aufsichtsratsposten

Köln | Die KölnBusiness Wirtschaftsförderung, die die Stadt Köln als Nachfolge-Gesellschaft für die städtische Wirtschaftsförderung ausgründete, hat einen Aufsichtsrat. Eine Personalie erstaunt: Jörg Frank, Grüne, ist nicht nur Mitglied im Aufsichtsrat sondern erster Stellvertreter des Vorsitzenden und das, nachdem Frank den Aufsichtsrat des Stadtwerkekonzerns nach der Börschel-Affäre verließ. Im Aufsichtsratsvorsitz der neuen städtischen Gesellschaft sind nur Männer, keine einzige Frau.

Erster Vorsitzender ist Nicolai Lucks, CDU. Er ist Kreishandwerkermeister und Geschäftsführer eines Familienbetriebes in Köln. Die Kölner CDU sieht in der Personalie eine Stärkung des Mittelstandes. Weiter im Aufsichtsratsvorsitz der KölnBusiness Wirtschaftsförderung sind Jörg van Geffen, SPD, Dr. Manfred Janssen, KölnBusiness, und Michael Josipovic, KölnBusiness. Den Gesamtaufsichtsrat bilden plus die Aufsichtsratsvorsitzenden: Berndt Petri, Die Linke, Malik Karaman,SPD, Sabine Pakulat, Die Grünen, Elisabeth Thelen,Die Grünen,Claudia Heithorst, CDU, Volker Görzel, FDP, Markus Greitemann, Beigeordneter Stadt Köln, Christian Joisten, SPD und Dr. Martin Schoser, CDU.

Insgesamt sind 15 Personen alleine im Aufsichtsrat. Das städtische Amt für Wirtschaftsförderung, als es noch Teil der Stadtverwaltung war, benötigte keinen Aufsichtsrat und so entstanden an dieser Stelle auch keine Kosten. Jörg Frank schied damals nach der Börschel-Affäre aus dem Aufsichtsrat des Stadtwerkekonzerns aus und gab sein Amt als Fraktionsgeschäftsführer der grünen Stadtratsfraktion auf. Kirsten Jahn, die damalige Fraktionsvorsitzende, die mit Frank die grüne Fraktion führte, ist mittlerweile Geschäftsführerin der Metropolregion Köln. Frank ist zudem Vorsitzender des städtischen Liegenschaftsausschusses.

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

gleueler_wiese_19062020

Köln | Ein Caesar-Zitat passt zur heutigen Entscheidung im Kölner Rat, dass viele Menschen kennen und zu dem es viele Interpretationen gibt: „Iacta alea est.“ Im gesamten Zitat machte Caesar deutlich, als er eine kleine Brücke am Rubikon überschritt, dass seine Tat unwiderruflich Folgen haben werde, aber der Ausgang noch ungewiss sei. Die CDU, SPD und die Kölner FDP entschieden sich heute gegen den Erhalt der Gleueler Wiese, Alternativplanungen, gegen den Denkmal-, Umwelt- und Klimaschutz und für die Treue zum Unternehmen 1. FC Köln GmbH & Co KGaA – auch wenn sie das Gegenteil beteuerten. Die Bürgerinitiative „Grüngürtel für Alle“ kündigt heute eine Klage vor dem Oberverwaltungsgericht Münster an.

bismarck_gemeinfrei_14062020

Köln | Die Rassismus-Debatte erfasst immer weitere Teile des öffentlichen Lebens und flammt nicht zum ersten Mal auch in Köln auf. Es geht um Denkmäler oder Straßennamen mit kolonialem oder rassistischen Bezügen.

initiativen_screenshot_18052020

Köln | In Köln hat der Verein „KLuG – Köln leben & gestalten e. V.“ Kölner Initiativen, Bündnisse und Vereine mit dem Ziel gebündelt, die Coronapandemie als Katalysator für einen Wandel hin zu ökologischer, ökonomischer, sozialer und kultureller Nachhaltigkeit in Köln zu begreifen. Das Positionspapier der Gruppe wurde vergangene Woche am 11. Mai vorgestellt und veröffentlicht.

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >