Politik Nachrichten Politik Köln

endstation__ceta2_27_10_16

Foto: Junepa

Junepa startet Banneraktion am Hbf gegen TTIP/CETA

Köln | Am heutigen Mittag habe Aktivisten vom Jugendnetzwerk für politische Aktionen (Junepa) eine Kletteraktion am Kölner Hautbahnhof (Hbf) gestartet. Bei der Kletteraktion hissten sie ihr Banner mit der Aufschrift „Endstation für TTIP + CETA.“ Ihr Ziel sei es durch den Banner gegen die Unterzeichnung von CETA, dem Freihandelsabkommen der EU mit Kanada und gegen das Freihandelsabkommen TTIP, zu protestieren.

Sie protestieren gegen die Unterzeichnung von CETA, dem Freihandelsabkommen der EU mit Kanada, sowie gegen das Freihandelsabkommen TTIP mit den USA. Acht Aktivisten der Jugendgruppe Junepa haben am Hbf Köln eine Kletteraktion gestartet. Zwei von Ihnen Kletterten auf den Dachbereich des Hbf's und hissten ihr Banner auf dem zu lesen ist „Endstation für TTIP + CETA.“ Unterstützt wurden die zwei von weiteren sechs Aktivisten am Boden. Mit ihrer Aktion rufe die Jugendgruppe dazu auf, sich zwischen dem 3. und 5. November an der Aktion „TTIP Game Over“ zu beteiligen. Diese Aktion appelliere an Brüssel und der anstehenden 15. TTIP-Verhandlungsrunde, die parallel auch in New York stattfinden soll.

Jugendnetzwerk mit politischen Aktionen

Bei der Übertretung von Gesetzten, wie bei der heutigen Aktion, nehme die Jugendgruppe dabei jedes Risiko in Kauf.  „Wir sind hier, weil unsere Leben und unsere Rechte mehr wert sind als Konzerninteressen. Wir müssen jetzt dafür kämpfen, bevor es zu spät ist“, so Marcus Schäfer von Junepa. „TTIP und CETA verursachen eine Gefahr für unsere Demokratie, unserer Umwelt und dem Verbraucherschutz“, erklärt Fiona Rucke von Junepa.

Hintergrund zur Aktion

Neben den Gefahren für die Demokratie und Rechtsstaat fürchten die Aktivisten eine Aushöhlung von Umwelt- und Verbraucherschutzstandards, zum Beispiel in den Bereichen Landwirtschaft, Klimaschutz, Fracking und Arbeitnehmerrechte.

endstation_ceta_27_10_16

Foto: Junepa

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

sterck_FDP_24112020

Köln | Wie sehen die demokratischen Ratsfraktionen die Corona-Krise und deren Auswirkung auf den städtischen Haushalt, wollte diese Internetzeitung von den Fraktionsvorsitzenden wissen. Ralph Sterck, Fraktionsvorsitzender der FDP-Ratsfraktion zur Corona-Krise in Köln und den Auswirkungen auf den städtischen Haushalt. Zur Situation sagt Sterck: "Dies und welche in unsere Hand gegebenen Instrumente wir zur Linderung der Krise anwenden, ist sicherlich ein Bedürfnis auch aus der Kölner Bevölkerung, dem wir gerecht werden müssen."

kokerbeck_toku_linke_22112020

Köln | Morgen tagt der Hauptausschuss des Kölner Rates. Derzeit konstituiert sich der Kölner Rat nach der Kommunalwahl im September. Diese Internetzeitung fragte bei den Fraktionsvorsitzenden der demokratischen Parteien nach, wie sie sich in der Corona-Pandemie informiert und eingebunden fühlen und welche haushalterischen Fragen mit der Bewältigung der Pandemie einhergehen. Die Sprecherin und Sprecher der Fraktion Die Linke im Rat der Stadt Köln Güldane Tokyürek und Heiner Kockerbeck antworten in der Form eines Gastbeitrages auf die Fragen der Redaktion.

Köln | Die Kölner FDP will die Menschen in der Stadt privat böllern lassen und ist der Auffassung, dass ein Feuerwerksverbot zu weit gehe.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >