Politik Nachrichten Politik Köln

hiroshima_pixabay_04082020

Köln erinnert an 75 Jahre Hiroshima und Nagasaki

Köln | Vor 75 Jahren warfen die USA auf die beiden japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki jeweils eine Atombombe. Mehr als 200.000 Menschen starben. Am kommenden Donnerstag erinnert das Kölner Friedensforum um 17 Uhr auf dem Roncalliplatz an die Atombombenangriffe und fordert, dass die US-Atomwaffen aus Deutschland abgezogen werden müssen.

Neben den USA besitzen heute Russland, Großbritannien, Frankreich, Indien, Pakistan, China, Israel und Nordkorea Atomwaffen. Mehr als 4.000 Atomwaffentests fanden statt, die Testareale sind unbewohnbar. Der Intermediate Range Nuclear Forces – Vertrag (INF-Vertrag) zwischen den USA und Russland über die nukleare Abrüstung im Mittelstreckenbereich wurde von Amerika gekündigt.

Rund 150 Kilometer von Köln entfernt im rheinland-pfälzischen Büchel lagern 20 Nuklearwaffen der USA. Das Kölner Friedensforum kritisiert die Übungen von Bundeswehrsoldaten mit deutschen Kampfflugzeugen zum Einsatz dieser Waffen. Da diese demnächst durch neuere Modelle ersetzt werden sollen, will die Bundeswehr neue Kampfjets anschaffen. Das Kölner Friedensforum schreibt: „Wir setzen uns dafür ein, dass die US-Atomwaffen aus Deutschland schnellstmöglich abgezogen werden und die BRD dem Atomwaffenverbotsvertrag beitritt, um die Entspannung der internationalen Beziehungen, Völkerfreundschaft und den Frieden zu stärken.“ Denn die Bundesrepublik Deutschland hat sich dem 2017 von 122 Staaten beschlossenen Atomwaffenverbotsvertrag TPNW (Treaty on the Prohibition of Nuclear Weapons) nicht angeschlossen.

Kundgebung
75 Jahre Hiroshima und Nagasaki mahnen
Für ein UN-Atomwaffenverbot
Donnerstag, 6. August 2020
17.00 Uhr auf dem Roncalliplatz am Kölner Dom.
 
Redner:
Andreas Zumach, Journalist und Publizist
Henriette Reker, Oberbürgermeisterin Stadt Köln
Heribert Graab , SJ, Pax Christi
Kathi Müller , DFG-VK, Teilnehmerin an UN-Delegation 2019
Pfarrer Hans Mörtter, Luther Kirche, Südstadt
Kai Fiedler, Greenpeace – Köln
Rolf Mützenich, MdB, schriftliches Grußwort

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

Köln | Die Wahl von Henk van Benthem, CDU und Elvira Bastian, FDP als Bezirksbürgermeister von Porz und dessen Stellvertreterin erfolgte bereits 2014 mit den Stimmen von AfD und Pro Köln. Die Grüne Jugend, Jusos und Linksjugend ['solid] fordern: Keine Wiederwahl von van Benthem und Bastian und eine klare Abgrenzung gegen Rechts in Porz.

gleueler_wiese_19062020_articleimage

Köln | Die Forderung der Bürgerinitiative "Grüngürtel für Alle" (BI Grüngürtel) ist eindeutig, klar und präzise formuliert: Bündnis 90/Die Grünen soll den Ausbaubeschluss mit Ratsbeschluss vom 18. Juni im Grüngürtel zu Gunsten des 1. FC Köln zurücknehmen. CDU, SPD und FDP stimmten für die Pläne des 1. FC Köln, die Grünen, Linke und Wählergruppe Gut dagegen.

gruene_18092020

Köln | Die Kölner Grünen gewannen die Ratswahl und sind jetzt stärkste Fraktion im Kölner Stadtrat. Damit führen sie Verhandlungen über Koalitionen oder Bündnisse. Die Jugendorganisation der Grünen fordern die Altvorderen auf, Kooperationen links der CDU zu suchen. Das ist insofern interessant, als Köln am 27. September noch eine Stichwahl zwischen dem SPD-Bewerber Kossiski und der amtierenden von CDU und Grünen getragenen Oberbürgermeisterin Henriette Reker gibt.

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >