Politik Nachrichten Politik Köln

reker_12022021

Das Archivbild zeigt Henriette Reker bei einer Pressekonferenz der Stadt Köln im Februar 2021.

Kölner SPD kritisiert OB Rekers für Alleingänge in der Corona-Frage

Köln | Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker leitet den Krisenstab der Stadt Köln zur Bewältigung der Corona-Pandemie und hat im Rahmen ihrer öffentlichen Berichte darauf verwiesen, dass sie eine Anhängerin der Null-Covid-Strategie sei. Heute teilte Reker, die sich bis 25. Februar in Quarantäne befindet, über das Presseamt der Stadt ihre neue Strategie mit und dass sie am Montag nach der Sitzung des Krisenstabes am Freitag die Politik über dessen Beschlüsse im Hauptausschuss informieren will. Die Kölner SPD im Rat spricht von Alleingängen der Oberbürgermeisterin und fordert eine stärkere Einbindung der Ratsfraktionen.

In der Mitteilung der Stadt gibt Reker an, dass sie die Auffassung der Expertengruppe teile, die die No-Covid-Strategie entwickelte und die Inzidenz in Köln "nachhaltig niedrig" halten wolle. Die städtische Verwaltung spricht in diesem Zusammenhang von einer "Kölner Covid-Strategie". Reker will die Inzidenz in Richtung des 7-Tages-Wertes von 10 "drücken" und dort halten. Aktuell ist der Kölner Wert allerdings noch bei über 60. Reker: "Sollte es zu einem erneuten Ansteigen der Inzidenz kommen, halte ich kurze, aber harte Maßnahmen für zielführend, um einen Anstieg im Keim zu ersticken." Von Bundesregierung und Landesregierung erwartet Reker eine Verbesserung der Impf-Situation. Am Montag soll der Hauptausschuss des Kölner Rates über die Entscheidungen des Krisenstabes informiert werden.

Kölner SPD spricht von einem Alleingang

Der Fraktionsvorsitzende der Kölner SPD-Ratsfraktion Christian Joisten teilt schriftlich mit: "Kein Kölner Sonderweg! Es hilft nicht, wenn jeden Tag ein neuer Vorschlag zur Bewältigung der Corona-Pandemie gemacht wird. Es gibt eine nationale Strategie auf die sich die Länderchefs mit der Kanzlerin geeinigt haben. Diese muss jetzt verfolgt werden. Wenn jeden Tag eine neue Zahl durchs Dorf getrieben wird, egal ob von CDU-Chef Laschet oder von Frau Reker, verlieren wir das Vertrauen der Menschen und schaden unserer lokalen Wirtschaft. Es muss nun endlich Schluss mit den Alleingängen sein. Denn in Köln macht immer noch der Rat die Politik, nicht die Verwaltungschefin. Wenn Frau Reker hier für Köln eigene politische Wege gehen will, muss sie das mit den Ratsfraktionen besprechen. Das ist bisher nicht im Ansatz passiert."

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

Köln | Kritik wird laut am Verein Metropolregion, der als Ziel definiert: "Die vielfältigen Kräfte bündeln und gemeinsam an einem Strang ziehen, um das Rheinland weiterzuentwickeln." Nach einem Medienbericht üben die Delegierten des Vereins Kritik an der Schlagkraft und sehen keinen Mehrwert. Der Verein wird aus Steuermitteln und Beiträgen der Kammern finanziert.

digitalisierungsausschuss_screen_02032021

Köln | Der Kölner Rat hat jetzt einen Digitalisierungsausschuss in dieser Wahlperiode. Das klingt erst einmal toll. Aber er tagt nicht, denn die gestrige erste Sitzung ist abgesagt worden. Man ahnt es, es liegt an den Kontaktbeschränkungen der Corona-Pandemie. Aber halt: Sind wir nicht alle total digital jetzt auf Distanz, auch mit Tools, die den Datenschutz und Sicherheit garantieren ... Die öffentliche Sitzung war zwar abgesagt, aber die CDU schickt eine Mitteilung und spricht von einem Informationsaustausch?

rso170630-09-20028_foto_lan

Köln | Der Vorstand der CDU Köln schlägt Serap Güler als Kandidatin für die Bundestagswahl im September vor. Sie soll für die Kölner CDU den Wahlkreis Köln-Mülheim und Leverkusen, also Köln IV holen. Das Direktmandat gewann 2017 SPD-Medienstar Karl Lauterbach, MdB.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >