Politik Nachrichten Politik Köln

roettgen_CDU_2532012

Norbert Röttgen genießt den Applaus seiner Kölner Parteifreunde. Neben ihm Axel Voss und Dr. Ursula Heinen. (v.l.n.r.)

Kreisparteitag der CDU-Köln: Pettelkau siegt - Misstöne bei der Stellvertreterwahl

Köln [ Liveticker beendet 25.3., 10:23 Uhr] | „Wir versprechen nicht das Blaue vom Himmel“ prangt in weißen Lettern über dem Himmel des Kölner Doms der das Plakat hinter Norbert Röttgen  schmückt. Röttgen hält eine kämpferische Rede und verspricht am Ende „eine Politik mit dienender Funktion und praktizierte Verantwortung“ für Nordrhein-Westfalen statt politischem Egoismus, der nur auf Ämter schiele. Die Kölner CDU traf sich zum Kreisparteitag im Congress Saal der Kölnmesse und wählte einen neuen Vorstand. Erst nach acht Stunden stand der Vorstand fest und auch die Wahl der Stellvertreter geriet zur Kampfabstimmung.

25.3., 10:23 Uhr > Nachgereicht: Die Liste der Beisitzer im Vorstand der Kölner CDU

Dr. Ulrich S. Sóenius, Bernd Ensmann, Ursula Lier, Birgit Gordes, Thomas Traub, Ursula Gärtner, Dr. Martin Schulte, Patrick Stamm, Claudia Heithorst, Alexandra Gräfin von Wengersky, Ulrike Willms, Axel Hopfauf, Birgitta Nesseler-Komp, Dr. Thomas Portz, Martin Erkelenz, Karin Reinhardt, Karsten Möring, Dr. Walter Gutzeit, Prof. Dr. Heribert Hirte, Efkan Kara, Julius Knappertsbusch, Teresa De Bellis-Olinger, Jutta Kaiser, Engelbert Rummel und Monika Wintner.

17:45 Uhr > Andrea Verpoorten im Parteivorstand

Jetzt sind die Stimmen ausgezählt. Gewählt wurden die Wunschkandidaten von Bernd Pettelkau, Gisela Manderla, Florian Braun, Christian Möbius, aber nicht Engelbert Rummel, sondern dafür Andrea Verpoorten. Jetzt werden noch die Beisitzer gewählt und anschliessend der Kreisparteitag begonnen. Artur Tybussek wurde als Schatzmeister wiedergewählt.

17:27 Uhr > Jetzt verkündet der neue Parteivorsitzende die Ergebnisse der Fußball-Bundesliga

17:20 Uhr > Der Parteitag tagt, tagt und tagt

Seit siebeneinhalb Stunden tagt der Kreisparteitag nun im Congresszentrum der Messe. Geredet und mit inhaltlichen Themen der Kandidaten hat man sich nur rund die Hälfte der Zeit auseinandergesetzt. Wann die Ergebnisse für die Wahl der stellvertretenden Vorsitzenden vorliegen, ist nicht absehbar.

17:16 Uhr > Die Lager sind nicht überwunden

Mit dem heutigen Kreisparteitag erneuert die Kölner CDU ihre Spitze fast vollständig. Von der in den Reden der Kandidaten um den Parteivorsitz angekündigten Harmonie, war allerdings schon wenige Minuten nach der Wahl nichts mehr zu spüren. Die Kölner CDU verharrt wohl doch noch einige Zeit in ihren beiden Lagern und hat dies nicht überwunden. Das Lindenthaler Lager triumphierte heute. Karsten Möring, der bislang Stellvertreter war und eigentlich wieder kandidierte zog seine Kandidatur zu Gunsten von Andrea Verpoorten zurück um ihr auch für den Wahlkampf einen Push zu geben. Derzeit werden die Stimmen ausgezählt.

16:40 Uhr > Pettelkau greift in Stellvertreterwahl ein und erntet Dissonanzen

Bernd Pettelkau tritt ans Mikrofon und nennt seine Kandidatenfavoriten: Gisela Manderla, Engelbert Rummel, Florian Braun und Christian Möbius. Dies führt zu Pfui-Rufen und heftigen Protesten aus dem Plenum. Nur wenige Minuten nach der Wahl des Vorsitzendem wird ihm aus dem Plenum vorgeworfen nicht demokratisch zu handeln und zu spalten. Ein Redner führt an, dass der Kreisparteitag das höchste Gremium der Kölner CDU sei, der immer autonom und selbstständig die Stellvertreter bestimmt habe. Keine Diskussion gab es um den einzigen Bewerber um das Amt des Schatzmeisters Artur Tybussek.

16:10 Uhr > Der Vorstand wird neu gewählt

Zunächst trug die Kandidatenliste für die stellvertretenden Vorsitzenden nur Männernamen. Erst später besann sich der neue Parteivorsitzende Pettelkau und schlug Gisela Manderla vor. Aus dem Plenum wurde dann noch Andrea Verpoorten nachnominiert.

16:10 Uhr > Die Kölner CDU hat einen neuen Vorsitzenden

Bernd Pettelkau ist der neue Vorsitzende der Kölner CDU. Von 632 gültigen Stimmen erreichte er 374, während seine Konkurrentin Andrea Verpoorten nur 252 Stimmen auf sich vereinen konnte.

15:22  Uhr > Der zweite Wahlgang hat begonnen

Die Delegierten wählen jetzt zwischen Andrea Verpoorten und Bernd Pettelkau. Auch dies wird mit der Auszählung wieder einen längeren Zeitraum in Anspruch nehmen.

15:18  Uhr > Gisela Manderla zieht ihre Bewerbung zurück

Gisela Manderla hat soeben ihre Kandidatur für den zweiten Wahlgang zurückgezogen. Jetzt stehen also nur noch Bernd Pettelkau und Andrea Verpoorten zur Wahl. Das dürfte noch einmal spannend werden, denn wohin gehen die Stimmen von Gisela Manderla. Würde das gesamte Lager von Gisela Manderla ihre Stimmen Andrea Verpoorten geben, dann würde sie 362 Stimmen erreichen und damit Pettelkau schlagen.

15:12  Uhr > Keiner der Kandidaten erreicht die absolute Mehrheit

Es bleibt spannend auf dem Kreisparteitag der CDU. 714 Stimmen wurden abgegeben. Auf Gisela Manderla entfielen 134 (18,8 %), auf Bernd Pettelkau 351 (49,16%) und auf Andrea Verpoorten 228 Stimmen (31,93%). Drei Stimmen waren ungültig und 2 Stimmen waren Enthaltungen.

15:06  Uhr > Die Auszählung dauert an

Das Ergebnis steht noch nicht fest, auch wenn bereits verlautet, dass Bernd Pettelkau hauchdünn knapp an der absoluten Mehrheit liegen soll.

13:53  Uhr > Der erste Wahlgang hat begonnen

Die Kölner CDU wählt aktuell seinen/oder ihre neue Vorsitzende. Gewählt wird nach dem Prinzip im ersten Wahlgang ist die absolute Mehrheit erforderlich. Schafft dies keiner der Kandidaten, dann reicht im zweiten Wahlgang die einfache Mehrheit.

13:34  Uhr > Die Aussprache um den Parteivorsitz dauert an

Die drei Kandidaten für den Vorsitz der Kölner CDU Andrea Verpoorten, Gisela Manderla und Bernd Pettelkau haben sich vorgestellt. Jetzt findet die Aussprache statt und die Supporter der einzelnen Kandidaten bringen Argumente vor. Die Kölner JU spricht sich für Bernd Pettelkau aus, die CDA für Andrea Verpoorten.

13:13  Uhr > Röttgen zeigt sich kämpferisch – minutenlange Standing Ovtions

Röttgen erklärt die Rot-Grüne Landesregierung für gescheitert und das er dafür stehe, dass dieses „Experiment“ nicht fortgesetzt werde. „Überfordert“ nennt Röttgen die Rot-Grüne Regierung und begründet dies mit der ungeplanten Auflösung des Landtages. „Die Abgeordneten sind morgens in den Landtag gefahren und am Abend gibt es den Landtag nicht mehr“. Röttgen will Schluss machen mit „Politik auf Pump“, hält Rot-Grün kinder- und familienfeindliche Politik vor, weil sie nicht in der Lage gewesen seien den gesetzlichen Anspruch auf U3 Betreuung umzusetzen. Die NRW CDU, so Röttgen stehe für eine moderne Industrie und Energiepolitik.

Der Rot-Grünen Landesregierung wirft Röttgen, der ja auch Bundesumweltminister ist vor, beim Thema Energiewende keine Aktivität gezeigt zu haben. Für Röttgen stecken in der Energiewende Chancen und Potenziale für modernes und nachhaltiges Wachstum in NRW. Die CDU stehe dafür die Energiewende ökonomisch vernünftig zu gestalten, daher verstehe er nicht warum Hannelore Kraft Entscheidungen zum Kraftwerksneubau in Datteln seit zwei Jahren den Gerichten überlasse und so wenig politischen Gestaltungswillen zeige. Röttgen bekannte sich zu den Prinzipien der sozialen Marktwirtschaft und zu Europa. Viele Mitglieder standen nach der Rede von Röttgen auf und applaudierten minutenlang.

Der Kreisparteitag der Kölner CDU entlastete den Vorstand und verabschiedete Jürgen Hollstein als Vorsitzendem der Kreisvorstandes. Finanziell führte der Schatzmeister Artur Tybussek aus, dass die CDU Köln sich auf dem Weg der finanziellen Konsolidierung befinde und für 2010 einen Gewinn von rund 35.000 Euro ausweise, der zur Schuldentilgung verwendet wurde.

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

rat_koeln_26032020

Köln | Die Kölner Ratssitzung startete heute mit einer aktuellen Stunde zur Corona-Pandemie in Köln. Die Sitzung wurde von Oberbürgermeisterin Henriette Reker geleitet, nachdem diese heute wieder nach einer Quarantäne ihren Dienst im Rathaus antrat. Stadtdirektor Keller teilte mit, dass es ein fünftes Todesopfer im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Köln zu beklagen gibt. Hinweis der Redaktion: Eine Berichterstattung von der Ratssitzung ist leider aufgrund der schlechten Qualität des Livestreams nicht möglich.

rat_11-2-2014

Köln | aktualisiert | Morgen tagt der Kölner Stadtrat an einem für ihn ungewöhnlichen Ort – im Kölner Gürzenich und in verringerter Besetzung. Nur 46 Ratsmitglieder werden anwesend sein und somit die Beschlussfähigkeit hergestellt. Der Grund: Die Corona-Pandemie.

refugees_pixabay_12032020

Köln | Oberbürgermeisterin Henriette Reker bekräftigte für die Stadt Köln mit vier weiteren Kommunen, dass Köln bereit sei Flüchtlinge aus den Auffanglagern in Griechenland aufzunehmen. Dies tat sie mit ihren Amtskollegen aus den fünf anderen Kommunen in einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel.

karnevals

Über 80 Karnevalsgesellschaften, Bands, Rednerinnen und Redner folgten der Einladung von report-K und plauderten am Roten Fass über die Session, das Motto, ihre Lieblingsveedel und mehr:

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >