Politik Nachrichten Politik Köln

2050er_2682013

Kulturförderung des LVR: Knapp 200.000 Euro

Köln | Die Stadt Köln wird im kommenden Jahr 195.500 Euro für die Förderung von kulturellen Projekten aus dem Etat des Landschaftsverbands Rheinland erhalten. Eine entsprechende Vorlage zur Verteilung von insgesamt 5,5 Millionen Euro erhielt in dieser Woche die notwendige Mehrheit.

Mit dem Etat sollen im gesamten Rheinland im kommenden Jahr insgesamt 88 kulturelle Projekte finanziell unterstützt werden. Der LVR-Kulturausschuss unter Leitung von Prof. Dr. Jürgen Rolle hatte auf seiner gestrigen Sitzung den Vorschlag der Verwaltung übernommen und so die Verteilung der Mittel empfohlen. Die knapp 200.000 Euro, die nach Köln gehen sollen, verteilen sich auf acht Projekte. Dazu gehört unter anderem die Einrichtung der Plattform „Future Lab“ sowie die Projektwebseite „Zukunft: Kultur – Kulturnutzerinnen von morgen“. Auch die Aufführung des Männergesangsvereins Cäcilia Wolkenburg anlässlich des bevorstehenden runden Geburtstags von Jacques Offenbach im Staatenhaus erhält einen Zuschuss (Report-k.de berichtete).

Weitere Projekte die Ausstellung „80 Jahre Kindertransporte aus dem Rheinland nach Belgien", das Theaterprojekt „Der Kaufmann von Venedig – Shakespeare meets Offenbach" und für die Ausstellung und Publikation „tunke den finger ins tintenmeer". Ein Maler schreibt. Max Ernst und das Buch" und andere.

„Unsere Region ist auch wegen des rheinischen Kulturangebots mit seinen zahlreichen Projekten so attraktiv und über die Grenzen hinaus beliebt. Dieses Aushängeschild gilt es zu bewahren. Der LVR trägt mit seiner Unterstützung maßgeblich dazu bei, dass die kulturelle Landschaft des Rheinlands erhalten bleibt", betonte Rolle. Mit der Regionalen Kulturförderung werden Projekte der Mitgliedskörperschaften des LVR finanziell unterstützt, die die kulturelle Identität des Rheinlandes stärken.

Dazu zählen zum Beispiel Maßnahmen des Denkmalschutzes, der Archäologie, der Heimatpflege, der Rheinischen Geschichte und Volkskunde, kulturelle Kooperationen, Veranstaltungen, Bildung und Vermittlung. Die endgültige und abschließende Entscheidung trifft die Landschaftsversammlung auf ihrer letzten Sitzung in diesem Jahr am 14. Dezember 2018.

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

Köln | Der Kölner SPD-Chef Jochen Ott hat zum Jahresbeginn die aus Sicht seiner Partei drängenden Kölner Politikfelder, wie Wohnungsbau, Verkehrswende, Gute-Kita-Gesetz angesprochen. Zudem informierte er über seinen Rückzug nach 18 Jahren von der Spitze der Partei in Köln und auf welchen Politikfeldern er sich nun als SPD-Fraktionsvize im NRW-Landtag und als Vorsitzender der SPD Mittelrhein engagieren will.

jochen_ott_932013

Köln | Die Kölner SPD teilte heute mit, dass ihr aktueller Parteivorsitzender Jochen Ott beim Parteitag im März nicht noch einmal für das Amt des Kölner Parteivorsitzenden kandidiere. Ott war dann 18 Jahre im Amt. Es gibt einen Vorschlag für die personelle Nachfolge: Christiane Jäger.

bastei2005a

Köln | Mit ihrem Blick auf den Rhein war sie einmal ein gastronomische Aushängeschild Kölns. Doch die letzten Jahre war die „Bastei“ am Konrad-Adenauer-Ufer in einen Dornröschenschlaf gefallen. Jetzt will die Stadt den denkmalgeschützten Bau wach küssen: Der Rat stimmte dem Rückkauf von der Kölnmesse zu.

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Studierende beleuchten Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >