Politik Nachrichten Politik Köln

kalkberg_09032016

Karte: www.mapz.com

Linke, Freunde, Piraten und Freie Wähler: Aktuelle Stunde im Rat zum Kalkberg beantragt

Köln | In der nächsten Sitzung des Rates soll der Kalkberg Thema der aktuellen Stunde werden. Wenn es nach der Linken, Deine Freunde, der Piratengruppe und den freien Wählern geht. Zudem fordern die Gruppen einen endgültigen Baustopp. Gestern hatte der Direktor der Kölner Feuerwehr vor dem Gesundheitsausschuss noch einmal darauf verwiesen, wie strategisch wichtig für ihn die Rettungshubschrauberstation auf dem Kalkberg sei.

Die Gruppen wollen eine aktuelle Stunde, weil sie die Ratsausschüsse nicht ausreichend informiert finden und „fast täglich neue Alarm- und Schreckensmeldungen vom Kalkberg zu vernehmen sind, zum anderen dieses äußerst wichtige Thema sonst auf der Tagesordnung in keiner Weise vorkommt“.

Ratsmitglied Heiner Kockerbeck und für DIE LINKE. Mitglied im Bauausschuss ist empört: „Der Stadtdirektor hat lediglich den Gesundheitsausschuss über die Sachlage informieren lassen. Weder Bauausschuss noch Rat werden einbezogen. Das geht so nicht!“ Im Antrag auf eine Aktuelle Stunde nehmen die Antragsteller deutlich Bezug auf einen Antrag vom Dezember 2015 (DS 1939/2015) „Keine Perspektive für die Hubschrauberstation Kalkberg“ und die darin erhobene Forderung nach Stilllegung und Aufgabe der Baustelle auf dem Kalkberg, die derzeit dringender und aktueller denn je ist.

Heiner Kockerbeck ärgert sich: „Egal was am Kalkberg angefangen wird, es hat immer ein schlechtes Ende. Dass es zu Erdrutschen kommen kann, wenn am Berg gerodet wird, weiß heute jedes Kind. Das Deponiegut an die Oberfläche gelangt, zeigt deutlich, dass die angebliche Abdeckung nicht funktioniert.“

Walter Wortmann, Ratsmitglied der Freien Wähler Köln ergänzt: „Irrsinn, an diesem Platz festzuhalten, trotzdem das Gutachten klar hervorhebt, dass in Folge des unaufhaltsamen Durchtrocknungsprozesses der Schlammmasse, mit einer über Jahre andauernden kontinuierlichen Absenkung des Berges zu rechnen ist - geschätzt 2cm pro Jahr.“

Thomas Hegenbarth, Sprecher der Piratengruppe ist sauer: „Uns reicht es... Baumrodung am Kalkberg trotz beschlossenem Baustopp, arsen- und bleibelasteter Staub droht in Wohngebiete einzudringen und weiterhin keine Aufklärung in den zuständigen Fachausschüssen. Wenn sogar Gutachter jetzt von unkalkulierbaren Risiken sprechen wird es Zeit nicht nur für eine aktuelle Stunde sondern für einen alternativen Standort.“

DEINE FREUNDE Ratsmitglied Tobias Scholz fordert: "Baustopp und die weiteren aktuellen Beschlüsse des Rates müssen ausnahmslos beachtet werden. Unseres Erachtens nach geht dies nicht mehr unter der Zuständigkeit von Herrn Kahlen – das Vertrauen ist verspielt!"

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

hauptausschuss_22_11_17

Köln | Der Hauptausschuss im Rat der Stadt Köln traf sich am heutigen Mittwochnachmittag zu einer Sondersitzung. Beauftragt wurde die Sondersitzung von der SPD Köln. Auf der Tagesordnung: „Weisung der städtischen Vertreter im Aufsichtsrat der Flughafen Köln/Bonn GmbH“.

Köln | Das Thema ist nicht neu: Es gibt Gegner und Befürworter der Privatisierung der Wirtschaftsförderung der Stadt. Bald soll ein Gutachten vorliegen, das die Vor- und Nachteile einer Privatisierung oder Verbleibens in der städtischen Verwaltung beleuchtet. Es gibt einen Medienbericht, der zumindest nahelegt, dass Oberbürgermeisterin Henriette Reker vorprescht in Sachen eines Modells einer Öffentlich-Privaten-Partnerschaft (ÖPP) für das Amt der Wirtschaftsförderung. Die Linke unterstellt Reker das städtische Amt zum Kauf angeboten zu haben.

Köln | In Köln sollen Senioren kostenlos Fahrrad-Rischka fahren können. Einen entsprechenden Prüfauftrag an die Stadtverwaltung hat der Stadtrat einstimmig beschlossen. Die Stadt Köln soll die Rikschas aus Steuergeldern kaufen. Soziale Träger, aber auch Angehörige und Ehrenamtlichen sollen dann mit den Fahrzeugen Senioren spazieren fahren. Auf diese Weise sollen Senioren wieder am gesellschaftlichen Leben teilnehmen statt nur zu Hause zu sitzen. Dazu eine Glosse von Frank Überall:

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS