Politik Nachrichten Politik Köln

19042018_Boellplatz

Wieder sauber: So sieht es jetzt an der südwestlichen Aussichtsplattform der Hohenzollernbrücke aus...

Mahnmal gegen Genozid an Armeniern abgebaut

Köln | Da reagierte die Stadt einmal schnell: Kaum hatte das Verwaltungsgericht am Donnerstag die Entfernung des „Armenien-Mahnmals“ auf der Aussichtsplattform an der Hohenzollernbrücke freigegeben, wurde es auch schon entfernt. Es wird nun in einem Gebäude der Stadt zwischengelagert, wo es abgeholt werden kann.

Die Initiative „Völkermord erinnern“ hatte den Stahlkegel dort am Sonntag ohne Erlaubnis der Stadt im Boden festgeschraubt. Gegen die angekündigte sofortige Entfernung hatte er Einspruch beim Verwaltungsgericht eingelegt. Der wurde nun abgelehnt mit der Begründung, es habe die erforderliche Sondernutzungsgenehmigung gefehlt. Auch könne die Initiative hier nicht das Recht auf Meinungsfreiheit geltend machen.

18042018_Mahnmal_Armenier

... und so sah es noch am Dienstagabend aus

Das Mahnmal sollte an den Genozid erinnern, den türkische Truppen 1915/16 mit Wissen des Deutschen Reiches an der Minderheit der Armenier verübten. Er wird bis heute von offizieller türkischer Seite bestritten. Oberbürgermeisterin Henriette Reker zeigt für das Anliegen der Initiative Verständnis, erklärt aber: „In welchen Formen sich transnationales Erinnern angemessen ausdrücken soll, kann nicht am Anfang der öffentlichen Debatte stehen, sondern an deren Ende. Die richtigen Antworten können wir nur in einer breiten politischen und bürgerschaftlichen Debatte finden, die nicht in nationalen Denkmustern stecken bleibt und niemanden ausgrenzt.“

Außerdem wies sie auf einen Kreuzstein hin, der auf dem armenischen Friedhof – Teil des Friedhofes Lehmbacher Weg – hin. Er wurde im vorigen November eingeweiht und erinnert ebenfalls an den Genozid. Der Verein „Völkermord erinnern“ hält die Entscheidung der Stadt für „skandalös“, mit dem Abriss „unterwerfe sie sich den Genozidleugnern“. Sie prüft Rechtsmittel gegen die Entscheidung.

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

schildergasse_021013klein

Köln | In einem Änderungsantrag haben CDU, SPD und Grüne einen Kompromissvorschlag zu den Sonntagsöffnungen im November und Dezember 2018 beschlossen. Linke und FDP stimmten in der gestrigen Sondersitzung des Stadtrates dagegen.

05102018_Facebook_Petelkau_Mailaccount

Köln | Am heutigen Freitag musste der Kölner CDU-Politiker Bernd Petelkau feststellen, dass er Opfer eines Hackers geworden war. Eine unbekannte Person hatte zwei Wutbürger-Posts mit bewegten Inhalten angeblich marodierender Flüchtlinge veröffentlicht. Petelkau distanzierte sich von den Inhalten.

rat_14112017

Köln | Newsblog | Der Stadtrat von Köln kam am heutigen Donnerstag zur ersten Sitzung nach der Sommerpause 2018 zusammen. Gleich zu Beginn drückte Oberbürgermeisterin Henriette Reker ihre Freude über die kurz zuvor entschiedene Wahl zum Austragungsort der Fußball-Europameisterschaft 2024 aus. Auch Köln wird wieder Schauplatz stimmungsvoller Fußballfeste werden.

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei

Karnevalsplauderei 2018

Der Oktober ist die Zeit der Vorstellabende und der Künstler, die Ihre neuen Programme oder Titel zeigen. Report-K stellt rund 40 Künstler im Videointerview vor, jeden Tag ein anderer Redner, Band oder Musiker.

Mathias Nelles

Knubbelisch vum Klingelpütz

Hanak – Micha Hirsch

Volker Weininger – Der Sitzungspräsident

Thomas Cüpper – Et Klimpermännchen

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN