Politik Nachrichten Politik Köln

Regierungsberater fordern City-Maut statt Dieselfahrverbote

Berlin | Ein Bündnis namhafter Ökonomen fordert die Bundesregierung dazu auf, eine City-Maut für Autos einzuführen. Wie der "Spiegel" berichtet, sehen die Ökonomen darin eine effektivere Alternative zu Dieselfahrzeugen. "Die schrittweise Einführung einer Gebühr für die Fahrt mit dem Auto in eine Stadt ist anderen Regulierungsinstrumenten wie etwa Fahrverboten deutlich überlegen", schreiben die Wissenschaftler.

Dadurch erhöhe sich "die Attraktivität der Nutzung anderer Verkehrsmittel, etwa des öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV) oder des Fahrrades", heißt es in dem Plädoyer an das Wirtschafts-, Verkehrs- und Umweltministerium. Unterzeichnet ist es unter anderem vom obersten Wirtschaftsweisen der Bundesregierung, Christoph Schmidt vom RWI-Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung in Essen, und dem Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Bundeswirtschaftsministeriums, Hans Gersbach. Die Forscher argumentieren, eine solche Gebühr sei sinnvoller als Fahrverbote für Dieselfahrzeuge, die wegen der überhöhten Stickoxidwerte in vielen deutschen Städten derzeit eingeführt werden.

Zur Höhe der Maut geben die Wissenschaftler keine Empfehlung, sie solle jedoch schrittweise erhöht und zunächst in einzelnen Städten und Stadtvierteln eingeführt werden. Die Erfahrungen aus Städten wie Stockholm, London und Oslo bestärkten die Unterzeichner in ihrer Forderung.

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

linke_pixabay_04102019

Köln | Die Linke im Kölner Stadtrat spricht von „Rasenmäherkürzungen“ durch die Stadtverwaltung und Oberbürgermeisterin sowie von „Vertuschen“ und „Verschleiern“ im Dopplehaushalt 2020/21. Ein weiterer Vorwurf lautet die Kürzungen werden erst nach der Kommunalwahl vorgenommen.

Köln | Die Linke im Kölner Stadtrat hat eine Idee, wie mit den Mehreinnahmen bei der Kulturförderabgabe umgegangen werden soll. Diese sollen von 7 Millionen auf 10 Millionen Euro steigen. Die zusätzlichen Mittel können von den Ratsfraktionen genutzt werden. Die Linke entwickelt bereits Ideen.

reker_26022016

Köln | Die Kölner Grünen und die Kölner CDU gehen in die Kommunalwahl 2020 mit Henriette Reker als ihre OB-Kandidatin. Das bisherige Rekerbündnis zu dem auch Deine Freunde, die freien Wähler und die FDP bleibt nicht bestehen. Reker kann sich in diesem Wahlkampf – zumindest nach der aktuellen Lage – nur auf zwei Parteien verlassen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >