Politik Nachrichten Politik Köln

bunt_spd_pixabay_04072018

Symbolfoto

SPD-Fraktion und Ratsgruppe Bunt arbeiten ab sofort zusammen

Köln | Die Ratsfraktion der Kölner SPD und die Ratsgruppe Bunt, die aus der Piratengruppe hervorgegangen ist, arbeiten zukünftig zusammen und erklären die Details ihrer gemeinsamen Arbeit. Man verfüge über große inhaltliche Schnittmengen und wolle so die Schlagkraft im Kölner Rat erhöhen. Die beiden neuen Partner befinden sich in der Oppositionsrolle gegenüber dem Kernbündnis von CDU und Grünen, das von den Mitgliedern des Rekerbündnisses zu dem auch die FDP und die Ratsgruppe Gut, früher Deine Freunde, zählte bei vielen Ratsentscheidungen gestützt werden.

Im politischen Alltag soll die Ratsgruppe Bunt in Zukunft an Sitzungen und thematischen Arbeitskreisen der SPD-Fraktion teilnehmen. In einer schriftlichen Mitteilung der SPD-Fraktion werden die beiden Sprecher der Fraktionen zitiert.

Martin Börschel, SPD-Chef im Stadtrat: „Wir freuen uns auf die neue Partnerschaft mit den Bunten. Wir haben in den letzten vier Jahren deutlich unsere großen inhaltlichen Schnittmengen gesehen – sei es beispielsweise bei der Integration von Geflüchteten oder beim Thema Digitalisierung. Gleichzeitig sind die Bunten mit kreativen und unkonventionellen Ideen aufgefallen, mit denen sie auch Mehrheiten überzeugen konnten. Ich erinnere nur an den fahrscheinlosen Tag bei der KVB.“

Auch Thomas Hegenbarth, Sprecher der Ratsgruppe Bunt: „Die Stadtverwaltung hat uns zuletzt Steine in den Weg gelegt. Sie hat uns in unseren bisherigen Möglichkeiten, Anträge und Anfragen zu stellen, massiv beschnitten. Durch die Zusammenarbeit mit der SPD können wir uns über politische Ideen und Initiativen besser austauschen und damit unsere Ideen für ein fortschrittliches Köln weiterhin in den Stadtrat einbringen.“

Nach der NRW-Gemeindeordnung und der Geschäftsordnung des Kölner Rates ist es für fraktionslose Mitglieder im Rat möglich im Status der Hospitation mit Fraktionen zusammenzuarbeiten. Die Ratsgruppe Bunt lobt die Professionalität und Verlässlichkeit der SPD-Ratsfraktion. In wichtigen politischen Handlungsfeldern gibt es inhaltliche Übereinstimmungen, wie etwa bei Schulthemen, digitaler Verantwortung und sozialem Handeln.

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

RJM_17042018

Köln | Die Kölner Kolonialgeschichte soll besser aufgearbeitet werden, geht es nach der Kölner Linken. Die stellt ihre Forderung im Schatten der Diskussion um die Rückgabe der Benin-Bronzen.

Köln | Im September ist Bundestagswahl. Köln hat vier Wahlkreise, wobei einer sich mit Leverkusen teilt in Mülheim. In 3 Kölner Wahlkreisen treten die Freien Wähler an.

rhein_1742012b

Köln | Mit dem ÖPNV über den Rhein, so wie mit der Stadtbahn zum Dom? Das könnte Realität werden.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >