Politik Nachrichten Politik Köln

SPD Parteitag - Jusos Köln fordern die Ablehnung der GroKo

Köln | Heute beginnt der SPD-Parteitag. Ab 11 Uhr tagt die SPD dann bis Samstagmorgen in der Berliner Messe. Die Partei wird unter anderem klären müssen, ob sie sich von ihrem Vorsitzenden Martin Schulz in eine große Koalition (GroKo) führen lässt oder darauf beharrt, lieber die Opposition anführen zu wollen. Die Jusos Köln lehnen eine Neuauflage der GroKo auf Bundesebene mit aller Vehemenz ab.

Am heutigen Donnerstag, 7. Dezember, beginnt der Bundesparteitag der SPD. Hier wird unter anderem entschieden, ob die SPD in mit der CDU/CSU in Sondierungsgespräche, vor allem zur möglichen GroKo, geht oder nicht.

„Innerhalb der Partei haben wir uns alle aufgemacht die SPD von Grund auf zu überholen. Da stehen wir erst am Anfang - auf gar keinen Fall dürfen wir diesen Weg jetzt verlassen! Wir Jusos fordern eine deutliche Verjüngung der Parteispitze und ein Aufbrechen der Flügelstrukturen - daran fehlt es uns bisher! Wir fordern unsere Delegierten aus Köln daher auf gegen die Große Koalition auf dem Bundesparteitag zu stimmen", erklärt Maurits Garbes, Vorsitzender der Jusos Köln.

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

agnes_klein_HA_130415

Köln | aktualisiert | Dr. Agnes Klein, in zweiter Amtszeit Kölner Schul-, Jugend- und Sportdezernentin, will auf eigenen Wunsch zum 1. Februar 2019 in vorzeitigen Ruhestand gehen. Damit stehen der Stadt und Verwaltung große Veränderungen bevor. Neben Klein wird Kämmerin Gabriele C. Klug im Dezember dieses Jahres in Ruhestand gehen. Außerdem will Sozialdezernent Rau in Offenburg Oberbürgermeister werden. Sollte er die Wahl gewinnen, wird auch diese Stelle vakant. Damit verliert Köln in naher Zukunft drei Top-Leute. Agnes Klein nennt private Gründe. Mittlerweile meldeten sich die Kölner SPD und die Kölner Grünen zu Wort. 

17072018_Lobby_Suedstadt_Vorstand

Köln | „Lobby für die Südstadt“, so lautet der Name eines neuen Vereins, der sich aus dem gleichnamigen kommunalpolitischen Arbeitskreises der SPD in der Südstadt weiterentwickeln will. In den vergangenen zehn Jahren konnten bereits einige Projekte umgesetzt werden.

16072018_Touchpanel_Screenshot

Köln | Das Landesförderprogramm „Gute Schule“ hält für die Verbesserung der Kölner Schulinfrastruktur pro Jahr rund 25 Millionen Euro für Köln bereit. Für 2017 und 2018 hat die Stadt tatsächlich alle Mittel abgerufen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS