Politik Nachrichten Politik NRW

maske_pixabay_28072020neu

Kindertagesbetreuung in NRW ab 17. August wieder im Regelbetrieb

Köln | Die Landesregierung NRW setzt ihre Lockerungen vor. Die Kindertagesbetreuung kehrt ab 17. August unter Pandemiebedingungen in den Regelbetrieb zurück. Das teilte heute das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration in NRW mit.

Das Land NRW will dabei ständig das aktuelle Infektionsgeschehen im Blick behalten. Ab dem 17. August soll der Besuch einer Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflege dann wieder im vertraglich vereinbarten Umfang möglich sein. Die Landesregierung behält sich dabei offen, dass es je nach Infektionsgeschehen und den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts wieder zu Einschränkungen kommen kann. Dies kann vereinzelte Einrichtungen lokal, regional aber auch landesweit betreffen.

Die Schutzmaßnahmen

Das Ministerium stellt fest, dass das Mindestabstandsgebot in den Kindertageseinrichtungen nicht eingehalten werden kann. Die Kinder müssen auch keine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Die Erwachsenen müssen Masken tragen und den Sicherheitsabstand untereinander einhalten. Zudem müssen die Einrichtungen sicherstellen, dass ein mögliches Infektionsgeschehen nachverfolgbar bleibt. Die Beschäftigen in den Einrichtungen und der Tagespflege sollen getestet werden. Bis zu den Herbstferien können sich Beschäftigte alle 14 Tage freiwillig testen lassen.

Die Träger erhalten für die Umsetzung von Hygienemaßnahmen einen finanziellen Ausgleich vom Land. Die Anbieter sollen zusätzliche Hilfskräfte einstellen. Familienminister Stamp: „Die Kita-Helferinnen und -Helfer entlasten das pädagogische Personal bei einfachen, alltäglichen Arbeiten. Sie sind kein Ersatz für unser pädagogisches Personal, sondern eine Unterstützung im Kita-Alltag. Die pädagogische Betreuung und frühkindliche Bildung wird von unseren Fachkräften geleistet.“ Das Land NRW will mit diesem Programm bis zum Jahresende arbeiten.

Zurück zur Rubrik Politik NRW

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik NRW

maskenpflicht_pixabay_05082020

Düsseldorf | Fahrgäste in Bussen, S-Bahnen oder Straßenbahnen, die in NRW keine Maske tragen, sollen künftig 150 Euro an Bußgeld zahlen.

santorini_pixabay_03082020

NRW | NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat sich erneut für Corona-Tests bei allen Urlaubsrückkehren aus Risikogebieten ausgesprochen. Wer in einem Risikogebiet Urlaub mache, der müsse so viel Solidarität gegenüber seinen Mitmenschen haben, dass er ausschließe, andere anzustecken, sagte der CDU-Politiker am Montag im Deutschlandfunk. Wer Tests verweigere, dessen Personalien sollten an die örtlichen Gesundheitsämter weitergegeben werden.

Düsseldorf | Deutschland sollte nach Meinung von NRW-Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) der Regierung in Athen mehr als bisher bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise auf den griechischen Inseln helfen. "Wir könnten mit mehr Personal auch aus Deutschland zu schnelleren Asylverfahren beitragen", sagte der nordrhein-westfälische Vize-Regierungschef der "Süddeutschen Zeitung" (Wochenendausgabe).

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >