Politik Nachrichten Politik NRW

Macron empfängt Laschet im Elysee-Palast

Paris | Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) wird am kommenden Montagabend von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zu einem Arbeitsbesuch im Pariser Elysee-Palast empfangen.

Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). Laschet, der sich beim nächsten Parteitag der CDU um den Parteivorsitz bewirbt, wird demnach mit der Flugbereitschaft der Bundeswehr in offizieller Regierungsmission nach Frankreich reisen und in seiner Funktion als Bevollmächtigter für die deutsch-französischen kulturellen Beziehungen mit dem französischen Präsidenten aktuelle Themen besprechen.

Laschet ist seit 2019 Bevollmächtigter und von der Ministerpräsidentenkonferenz auf vier Jahre für dieses Amt ernannt worden. Das Amt war 1963 im Rahmen des deutsch-französischen Freundschaftsvertrags geschaffen worden. Der Bevollmächtigte steht im Range eines Bundesministers.

Macron dürfte klar sein, dass der Besuch für den CDU-Vorsitzkandidat auch starken Symbolcharakter hat. So kann sich Laschet, der auch Kanzlerkandidat der Union werden will, vor den Fernsehkameras staatsmännisch in Szene setzen, was seinen Konkurrenten in dieser Weise nicht so leicht möglich ist.

Zurück zur Rubrik Politik NRW

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik NRW

pol_05022015b

Düsseldorf | Im Polizei-Skandal um rechtsextremistische Chats haben die Jungen Liberalen in NRW Landesinnenminister Herbert Reul (CDU) aufgefordert, eine umfassende Studie auf den Weg zu bringen. CDU und FDP stellen die nordrhein-westfälische Landesregierung.

polizei_fahrrad

Düsseldorf | Nach dem Skandal um rechtsextreme Chatgruppen in der Polizei fürchtet Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) einen sinkenden Respekt vor Einsatzkräften. "Es wird leider Menschen geben, die diesen Fall als Vorwand nehmen, um sich gegenüber Polizisten unanständig zu verhalten", sagte Reul dem "Spiegel". Es werde daher für Beamte "in brenzligen Situationen schwieriger".

Polizei_NRW_3032012a

Düsseldorf | In der nordrhein-westfälischen Polizei werden mehrere Personen verdächtigt, in rechtsextremen Chat-Gruppen aktiv gewesen zu sein. Insgesamt seien 34 Polizeidienststellen und Privatwohnungen in Duisburg, Essen, Moers, Mülheim und Oberhausen durchsucht worden, teilte das NRW-Innenministerium am Mittwoch mit. Die Durchsuchungsbeschlüsse richteten sich demnach gegen Polizisten.

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >