Politik Nachrichten Politik NRW

laschet_09052017

NRW-Landesregierung Schlusslicht bei Emissionen von Dienstwagen

Düsseldorf | Keine andere Landesregierung stößt mit ihren Dienstwagen so viel CO2 aus wie das Kabinett von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU). Das geht aus dem neuen Dienstwagenreport der Deutschen Umwelthilfe (DUH) hervor, über den die "Rheinische Post" (Dienstagsausgabe) berichtet. Demnach kommen die besonders gesicherten Fahrzeuge von Laschet und Innenminister Herbert Reul (CDU) auf den zweithöchsten CO2-Wert der Gesamtumfrage.

Im Einzelnen ergab der Report der Umwelthilfe, dass die mit Acht-Zylinder-Motoren betriebenen Benziner von Laschet und Reul sowohl beim CO2-Normausstoß von 254 Gramm je Kilometer als auch beim realen Ausstoß von 376 Gramm CO2 besonders dreckig waren. Vergleichsweise emissionsarm waren Finanzminister Lutz Lienenkämper (CDU) und Kulturministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos) unterwegs. Ihre mit Diesel angetriebenen BMW-740-Modelle stießen laut Hersteller 142 Gramm und tatsächlich 207 Gramm CO2 je Kilometer aus.

Barbara Metz, stellvertretende Bundesgeschäftsführerin der Umwelthilfe, sagte: "Das Schaufahren gegen den Klimaschutz geht auch in Nordrhein-Westfalen unbeirrt weiter. Dass der Verkehrssektor mit Vollgas eine Heißzeit beschleunigt, ist auf die rückgratlose Haltung der Politik gegenüber einer betrügerisch agierenden Automobilindustrie und eine Klimapolitik, die nichts als ein Lippenbekenntnis ist, zurückzuführen." Wenn nicht endlich ein Umlenken stattfinde, werde Deutschland seine nationalen Klimaschutzzeile nicht erreichen. Erstmals nahm die Umweltschutzorganisation bei ihrer regelmäßig erscheinenden Untersuchung nicht nur die offiziellen Herstellerangaben in den Blick, sondern auch die tatsächlich gemessenen Emissionswerte.

Als Quelle stützt sich die DUH dabei auch auf Ermittlungen der gemeinnützigen Organisation "International Council on Clean Transportation" (ICCT).

Zurück zur Rubrik Politik NRW

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik NRW

braunkohle_hambach_25052015e

Münster | Das Oberverwaltungsgericht Münster (OVG Münster) hat ein Antrag eines Baumhausbewohners auf vorläufigen Rechtsschutz endgültig abgelehnt. Bei ihrer Urteilsbegründung bestätigten die Richter die Urteilsbegründung der Vorinstanz.

Düsseldorf | Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) des Landes NRW soll reformiert werden. In der laufenden Legislaturperiode will die schwarz-gelbe Landesregierung dafür rund eine Milliarde Euro zur Verfügung stellen. Geplant ist nichts Geringeres als ein „Systemwechsel“ im Immobilienmanagement des Landes.

Düsseldorf | Die Familienunternehmer in NRW haben von der Landesregierung mehr Anstrengungen mit Blick auf die duale Ausbildung gefordert. "Das Land muss mehr Mittel zur Verfügung stellen, um die Infrastruktur wieder auf Vordermann zu bringen. Vom digitalen Klassenzimmer haben wir da noch gar nicht gesprochen", sagte der NRW-Vorsitzende von "Die Familienunternehmer", Thomas Rick, der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe) mit Blick auf die Berufsschulen.

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN