Politik Nachrichten Politik NRW

rennrad_25112014

NRW will zusammenhängendes Radwegenetz

Köln/Düsseldorf | Die NRW-Landesregierung legt einen Referentenentwurf für das Fahrrad- und Nahmobilitätsgesetz (FaNaG NRW) vor und hat es heute beschlossen. Jetzt geht der Entwurf in die Anhörung der Verbände. „Wir denken Radverkehr im Netz und machen aus einem Flickenteppich ein zusammenhängendes Radwegenetz“, zitiert eine schriftliche Mitteilung des Landes NRW-Verkehrsminister Wüst.

Das Land NRW will ein landesweites Radwegenetz schaffen und folgt damit der Volksinitiative "Aufbruch Fahrrad", die über 200.000 Unterschriften sammelte. Der Landtag beauftragte die Landesregierung ein Gesetz auszuarbeiten.

Zunächst soll ein Radvorrangnetz geplant und gebaut werden. Die Kreise, Gemeinden und Städte sollen ihr jeweiliges Netz integrieren. Für Radschnellwege wird ein Bedarfsplan erstellt. Das FaNaG NRW soll zudem die Förderung von vernetzter Mobilität ermöglichen. Damit soll eine Förderung von Radstationen, Fahrrad-Garagen, Lademöglichkeiten für E-Bikes oder Mobilstationen an Verknüpfungspunkten unterschiedlicher Verkehrsträger möglich werden.

Das neue Gesetz sieht vor. dass das Fahrrad ein gleichaltriges Verkehrsmittel ist. 25 Prozent der Verkehrswege in NRW sollen in Zukunft auf das Fahrrad entfallen. Zudem soll für mehr Sicherheit für Radfahrende gesorgt werden, indem etwa Fahrzeuge des Landes NRW mit Abbiegeassistenten ausgerüstet werden.

Zurück zur Rubrik Politik NRW

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik NRW

Köln | Das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen hat entschieden, dass der Volkspark Rheinhausen nicht für eine AfD-Wahlkampfveranstaltung zur Bundestagswahl 2021 genutzt werden darf.

unwetter_16072021

Düsseldorf | Das Land NRW hat bislang knapp 186 Millionen Euro an Soforthilfe für Betroffene der Flutkatastrophe zur Verfügung gestellt.

gruene_01092021

Düsseldorf | Die NRW-Grünen fordern die Einführung der 2G-Regelung ab einer Inzidenz von 100. Das berichtet die "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf einen Entschließungsantrag der Fraktion im Düsseldorfer Landtag. NRW sei "derzeit trauriger Spitzenreiter der Infektionsentwicklung in Deutschland".

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >