Politik Nachrichten Politik NRW

Stamp verlangt Öffnungsperspektive ab März

Düsseldorf | Vor dem nächsten Corona-Gipfel von Bund und Ländern fordert Nordrhein-Westfalens Vizeregierungschef Joachim Stamp (FDP) zeitnahe Öffnungsperspektiven für den Handel und weitere Bereiche. Es müsse "zwingend ein Weg aufgezeigt werden, wie ab März nacheinander gesellschaftliche Bereiche öffnen können, wenn unterschiedliche Indikatoren stimmen", sagte der stellvertretende Ministerpräsident der "Welt" (Freitagausgabe). "Wir erwarten einen Entwurf, in denen verschiedene Phasen deutlich werden und der den Ländern Gestaltung lässt."

Es sei gerade für den Handel "existenziell notwendig", dass Öffnungsschritte so schnell wie möglich kommen. "Mit personalisierten, negativen Selbsttests könnte man den Zugang sehr einfach ermöglichen", so Stamp. Wenn die logistische Umsetzung gelinge, ließe sich das in der nächsten Phase auf Kultur, Sport und möglicherweise auch auf die Außengastronomie ausweiten.

"Die Verfügbarkeit von Schnelltests und zertifizierten Selbsttests wird uns neue Möglichkeiten eröffnen, dies gilt auch für Apps zur einfacheren Dokumentation und Nachverfolgung von Kontakten", argumentierte der Familien- und Integrationsminister von NRW. Rückblickend kritisierte der Landeschef der NRW-FDP dass der aktuelle Lockdown zu lange dauere: "Ich hätte es begrüßt, wenn wir weniger beschränkt hätten, diese Beschränkungen aber konsequenter durchgesetzt hätten." Stamp warnte davor, Inzidenzwerte als alleinigen Maßstab zu betrachten: "Es ist aus meiner Sicht falsch, sich nur an Inzidenzen zu orientieren. Wir müssen auch andere Indikatoren berücksichtigen."

Der Liberale verwies auf sein "Phasenmodell" und auf weitere Kriterien wie Verfügbarkeit von Tests, Impffortschritt und digitale Kontaktverfolgung.

Zurück zur Rubrik Politik NRW

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik NRW

Köln | Das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen hat entschieden, dass der Volkspark Rheinhausen nicht für eine AfD-Wahlkampfveranstaltung zur Bundestagswahl 2021 genutzt werden darf.

unwetter_16072021

Düsseldorf | Das Land NRW hat bislang knapp 186 Millionen Euro an Soforthilfe für Betroffene der Flutkatastrophe zur Verfügung gestellt.

gruene_01092021

Düsseldorf | Die NRW-Grünen fordern die Einführung der 2G-Regelung ab einer Inzidenz von 100. Das berichtet die "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf einen Entschließungsantrag der Fraktion im Düsseldorfer Landtag. NRW sei "derzeit trauriger Spitzenreiter der Infektionsentwicklung in Deutschland".

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >