Politik Nachrichten Politik Welt

may_DropofLight_shutterstock_01022018

Brexit-Niederlage für Theresa May im Britischen Parlament

London | Theresa May ist bei einer Abstimmung im Britischen Oberhaus von der Opposition deutlich überstimmt worden.

Mit einem Änderungsantrag zum EU-Austrittsgesetz wollten die Lords erreichen, dass Großbritannien nach dem Brexit doch noch in der Zollunion bleibt - und so eine "harte Grenze" zwischen Nordirland und Irland vermieden wird. 348 Parlamentarier stimmten für den Antrag der Opposition, darunter auch Abweichler aus den Reihen der Konservativen, 225 dagegen.

Das Unterhaus kann aber später das Abstimmungsergebnis wieder kippen. Ohnehin dürfte Brüssel einen Verbleib Großbritanniens in der Zollunion wohl kaum akzeptieren. Das Vereinigte Königreich tritt am 29. März 2019 aus der Europäischen Union aus.

Zurück zur Rubrik Politik Welt

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Welt

EU_Brexit_13072018_Pixabay

Berlin | Angesichts eines möglichen Stimmungswandels in Großbritannien zu Gunsten eines Verbleibs des Landes in der EU halten Politiker aus CDU und FDP ein neues Referendum für angebracht.

suedkorea_2012_04_04

Seoul | Führende Vertreter Nord- und Südkoreas haben am Montag ein weiteres Treffen des südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un vereinbart.

Brüssel/Bukarest | Die Europäische Kommission hat die sozialliberale Regierung im EU-Land Rumänien aufgefordert, von der angestrebten Justizreform Abstand zu nehmen. Die zuständige EU-Justizkommissarin Vera Jourova sagte der "Welt": "Die Gesetzentwürfe der rumänischen Regierung gefährden in ihrer Gesamtheit die Unabhängigkeit der Richter und sie beschneiden die Kompetenzen der Staatsanwälte. Sie untergraben zudem das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Justiz."

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN