Politik Nachrichten Politik Welt

may_DropofLight_shutterstock_01022018

Brexit-Niederlage für Theresa May im Britischen Parlament

London | Theresa May ist bei einer Abstimmung im Britischen Oberhaus von der Opposition deutlich überstimmt worden.

Mit einem Änderungsantrag zum EU-Austrittsgesetz wollten die Lords erreichen, dass Großbritannien nach dem Brexit doch noch in der Zollunion bleibt - und so eine "harte Grenze" zwischen Nordirland und Irland vermieden wird. 348 Parlamentarier stimmten für den Antrag der Opposition, darunter auch Abweichler aus den Reihen der Konservativen, 225 dagegen.

Das Unterhaus kann aber später das Abstimmungsergebnis wieder kippen. Ohnehin dürfte Brüssel einen Verbleib Großbritanniens in der Zollunion wohl kaum akzeptieren. Das Vereinigte Königreich tritt am 29. März 2019 aus der Europäischen Union aus.

Zurück zur Rubrik Politik Welt

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Welt

Den Haag | Die Niederlande und Australien machen Russland offiziell für eine Beteiligung am Abschuss des Passagierflugzeugs MH17 über der Ukraine verantwortlich

Peking | Bundeskanzlerin Angela Merkel und Chinas Ministerpräsident Li Keqiang haben sich zum Atomabkommen mit dem Iran bekannt - trotz des Ausstiegs der Vereinigten Staaten.

trump_Joseph_Sohm_shutterstock_232016

Washington | aktualisiert | US-Präsident Donald Trump hat das für den 12. Juni geplante Treffen mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un abgesagt. Ein solches Treffen sei zurzeit nicht angemessen, schreibt der US-Präsident in einem am Donnerstag vom Weißen Haus veröffentlichten Brief an Kim. Als Grund für die Absage nannte Trump die "enorme Wut" und die "offene Feinseligkeit" der nordkoreanischen Führung.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS