Politik Nachrichten Politik Welt

Emmerson Mnangagwa als neuer Präsident von Simbabwe vereidigt

Harare | Emmerson Mnangagwa ist als neuer Präsident von Simbabwe vereidigt worden. Er legte am Freitag bei einer Zeremonie im Nationalstadion der Hauptstadt Harare seinen Amtseid ab. Mnangagwa folgt damit auf Robert Mugabe, der nach offiziellen Angaben am Dienstag seinen Rücktritt erklärt hatte.

Der 93-Jährige hatte seit 1980 an der Spitze des afrikanischen Landes gestanden, seit der Jahrtausendwende hatte er relativ offen als Diktator agiert. Mnangagwa war bereits unter Mugabe Vize-Präsident. Nachdem Mnangagwa Anfang November entlassen worden war, hatte das Militär gegen Mugabe geputscht und damit den nun erfolgten Machtwechsel eingeleitet.

Zurück zur Rubrik Politik Welt

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Welt

Wien | Zwei Monate nach der Wahl in Österreich steht eine Koalition von ÖVP und FPÖ. "Es gibt eine türkis-blaue Einigung", sagte der künftige Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Freitagabend in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache in Wien. Das Regierungsprogramm, auf das man sich geeinigt habe, sei die Basis für die nächsten fünf Jahre, so Kurz.

eukommission_pix_Schmuttel

Brüssel | Die EU will in die zweite Phase der Verhandlungen um den Austritt Großbritanniens aus der Gemeinschaft eintreten. Beim EU-Gipfel stellten die anderen 27 Länder am Freitag offiziell fest, dass es in den bisherigen Gesprächen ausreichende Fortschritte gegeben habe. Zuletzt hatten die britische Premierministerin Theresa May und EU-Kommissionspräsident Juncker ausgemacht, dass die im Vereinigten Königreich lebenden EU-Bürger und die in der EU-27 lebenden Briten ihre heutigen Rechte unverändert behalten.

london_parlament_pixabay_13122017

London | Das britische Parlament hat ein Veto-Recht für das Brexit-Abkommen mit der Europäischen Union erzwungen.

KARNEVAL NACHRICHTEN

Weihnachtsmärkte in Köln 2017

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS