Politik Nachrichten Politik Welt

Kim und Moon sprechen zwei Stunden - Charmeoffensive aus dem Norden

Panmunjeom | Das Spitzengespräch zwischen Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un und Südkoreas Präsident Moon Jae-in am Freitag hat rund zwei Stunden gedauert. Die beiden Staatschefs waren im Grenzort Panmunjeom zusammengekommen. Die beiden Länder sollten "Geschichte schreiben" sagte Kim zu Beginn des Gesprächs, es solle über Frieden, Wohlstand und die Nord-Süd-Beziehungen gesprochen werden.

In einer historischen Geste überschritten Kim und Moon Hand in Hand einen Grenzstein - jeweils mit einem strahlenden Lächeln im Gesicht. Kritisch wurde in südkoreanischen Medien bemerkt, dass Kim trotz der Charmeoffensive eine hohe Autorität ausstrahlte. "Für das heimische Publikum könnte Kim versucht haben, zu betonen, dass er ein Führer ist, der stark und fähig genug ist, es mit dem Präsidenten der viertgrößten Wirtschaft Asiens aufzunehmen", zitierte die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap einen Politikwissenschaftler.

Zurück zur Rubrik Politik Welt

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Welt

EU_Brexit_13072018_Pixabay

Berlin | Angesichts eines möglichen Stimmungswandels in Großbritannien zu Gunsten eines Verbleibs des Landes in der EU halten Politiker aus CDU und FDP ein neues Referendum für angebracht.

suedkorea_2012_04_04

Seoul | Führende Vertreter Nord- und Südkoreas haben am Montag ein weiteres Treffen des südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un vereinbart.

Brüssel/Bukarest | Die Europäische Kommission hat die sozialliberale Regierung im EU-Land Rumänien aufgefordert, von der angestrebten Justizreform Abstand zu nehmen. Die zuständige EU-Justizkommissarin Vera Jourova sagte der "Welt": "Die Gesetzentwürfe der rumänischen Regierung gefährden in ihrer Gesamtheit die Unabhängigkeit der Richter und sie beschneiden die Kompetenzen der Staatsanwälte. Sie untergraben zudem das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Justiz."

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN