Politik Nachrichten Politik Welt

putin_FredericLegrandCOMEO_shutterstock_01022018

Steinmeier gratuliert Putin zur Wiederwahl

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zu seiner Wiederwahl gratuliert

Berlin | Er wünsche Putin für seine neue Amtszeit "eine glückliche Hand", so Steinmeier am Montag. Die bilateralen Beziehungen der beiden Länder seien traditionell eng und bauten auf einer breiten und festen Grundlage auf.

"Eine gute und dichte Zusammenarbeit zwischen Russland und Deutschland haben wir stets als eine wichtige Stütze für die gemeinsamen europäischen Bemühungen verstanden, nach dem Ende des Kalten Krieges eine dauerhafte, kooperative Friedensordnung auf unserem Kontinent zu schaffen und zu festigen", schreibt Steinmeier. Von diesem Ziel sei man heute "beunruhigend weit entfernt". Misstrauen, Aufrüstung und ein Klima der Unsicherheit würden zur Instabilität beitragen.

"Ich hoffe und wünsche, dass es gelingen wird, der Entfremdung auf unserem Kontinent und zwischen den Menschen in Russland und Deutschland entgegenzuwirken, und dass Sie Ihre neue Amtszeit hierfür nutzen", schreibt der Bundespräsident. "Den Dialog hierzu sollten wir in vertrauensvollem Rahmen fortsetzen." Putin hatte die Präsidentenwahl in Russland am Sonntag mit mehr als 76 Prozent der Stimmen gewonnen.

Zurück zur Rubrik Politik Welt

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Welt

Madrid | Die spanische Justiz hat den europäischen Haftbefehl gegen den früheren katalanischen Regionalpräsidenten Carles Puigdemont zurückgezogen. Das habe der Ermittlungsrichter am Obersten Gericht in Madrid, Pablo Llarena, entschieden, teilte das Gericht am Donnerstag mit. Llarena lehnt demnach die Auslieferung Puigdemonts nur wegen des Vorwurfs der Veruntreuung öffentlicher Gelder ab.

Brüssel | Die EU-Kommission will Ungarn wegen seiner Asylpolitik vor dem Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) verklagen. Die Asyl- und Rückführungsvorschriften des Landes seien nicht mit dem EU-Recht vereinbar, teilte die Brüsseler Behörde am Donnerstag mit. Außerdem habe man Ungarn ein Aufforderungsschreiben im Zusammenhang mit neuen ungarischen Rechtsvorschriften übermittelt, mit denen Tätigkeiten zur Unterstützung von Asyl- und Aufenthaltsanträgen unter Strafe gestellt und das Recht auf Beantragung von Asyl weiter eingeschränkt werden.

Washington | US-Präsident Donald Trump glaubt nach eigenen Worten nun offenbar doch, dass Russland versucht hat, Einfluss auf die Präsidentschaftswahl 2016 in den Vereinigten Staaten zu nehmen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS