Politik Nachrichten Politik Welt

Weber: Als Kommissionspräsident kein EU-Beitritt der Türkei

Brüssel | Der EVP-Vorsitzende Manfred Weber, der nächste Woche Spitzenkandidat seiner Partei für die Europawahl werden will, würde als Präsident der EU-Kommission die Gespräche über einen Beitritt der Türkei zur EU beenden. "Ich möchte eine enge Partnerschaft zwischen der Türkei und Europa. Aber wir müssen klar machen, dass eine Vollmitgliedschaft der Türkei nicht funktionieren kann", sagte Weber der "Bild am Sonntag".

"Als zukünftiger Kommissionspräsident würde ich anstoßen, die Gespräche für einen möglichen Beitritt der Türkei in die EU zu beenden." Trotz des angekündigten Rückzugs Angela Merkels als CDU-Vorsitzende sieht Weber keine instabilen Verhältnisse in Europa: "Europa ist und bleibt wirtschaftlich und politisch stark. Deshalb habe ich keine Sorge."

Angela Merkel bleibe bis 2021 Kanzlerin und "könne bis dahin mit europaweiter Unterstützung und dem Zuspruch für ihre Art der Politik rechnen". Weber weiter: "Angela Merkel stehe für eine Zeit, in der Deutschland so blendend da steht wie noch nie in seiner Geschichte. Deshalb verdient ihre Amtszeit und die Art ihres Rückzugs höchsten Respekt."

Zurück zur Rubrik Politik Welt

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Welt

Washington | US-Präsident Donald Trump hat Frankreich und den französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron scharf kritisiert. In einer Reihe von Tweets warf Trump Frankreich am Dienstagmorgen (Ortszeit) unfaire Handelspraktiken vor und attestierte Macron "sehr niedrige" Zustimmungswerte in der Bevölkerung. Auch den Vorschlag Macrons, eine europäische Armee aufzubauen, kritisierte Trump erneut: "Emmanuel Macron suggests building its own army to protect Europe against the U.S., China and Russia", schrieb er.

London | Der langjährige britische Regierungschef Tony Blair fordert eine neue Abstimmung über den Austritt Großbritanniens aus der EU. "Angesichts der enormen Uneinigkeit darüber, was der Brexit wirklich bedeutet und wie er aussehen soll, wäre es das Logischste, die Leute noch einmal zu fragen, ob sie noch weitermachen wollen", sagte Blair dem "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe). Er ist überzeugt, dass das britische Parlament den Brexit-Deal, den die amtierende Regierungschefin Theresa May gerade mit der EU verhandelt, ablehnen wird. May strebt einen weichen Brexit an, bei dem Großbritannien zunächst weiter eng mit EU verbunden bliebe.

London | Der britische Labour-Chef Jeremy Corbyn hat Europas sozialdemokratische Parteien zu einem drastischen Kurswechsel ermuntert, um beim Wähler wieder punkten zu können. "Das Ausmaß an Frust und Verzweiflung in postindustriellen Regionen ist riesig", sagte Corbyn dem "Spiegel". Er halte "den Aufstieg der extremen Rechten in Österreich und Deutschland für sehr verstörend".

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei

Karnevalsplauderei 2018

Der Oktober ist die Zeit der Vorstellabende und der Künstler, die Ihre neuen Programme oder Titel zeigen. Report-K stellt rund 40 Künstler im Videointerview vor, jeden Tag ein anderer Redner, Band oder Musiker.

Mathias Nelles

Knubbelisch vum Klingelpütz

Hanak – Micha Hirsch

Volker Weininger – Der Sitzungspräsident

Thomas Cüpper – Et Klimpermännchen

Zwiegespräch – Botz un Bötzje

Ne joode Jung – Holger Quast

Cat Ballou

Druckluft – Dicke Backen

Planschemalöör

Beckendorfer Knallköpp

Schlappkappe

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN