Köln | Die Kölner Polizei schreibt drei unbekannten Männern, die mit einem Baseballschläger, einem Elektroschocker und zumindest einem Messer bewaffnet waren, eine Messerattacke und einen brutalen Raubüberfall im Kölner Rheinpark zu. Beide Taten wurden in den frühen Morgenstunden des 1. Mai gegen 0:50 Uhr verübt.

Die erste Tat geschah in Ufernähe des Rheins. Drei junge Männer, 18,20,22 wurden von drei anderen jungen Männern überfallen,  mit einem Messer, einem Elektroschocker und einem Baseballschläger bedroht und ausgeraubt. Nach dem Raub schlug einer der Täter noch hinter einem der Opfer mit dem Baseballschläger traf aber nur dessen Rucksack. Zu diesem Zeitpunkt war die Kölner Polizei über die Täter informiert. Nach eigenen Angaben schickte man mehrere Streifenwagen – eine genaue Anzahl nennt der Polizeibericht nicht – in den Rheinpark.

Werbung

Dies scheint die Täter aber nicht davon abgehalten zu haben eine weitere Tat verübt zu haben. Eine private Security-Firma fand auf dem Tanzbrunnengelände einen 24-Jährigen, der durch einen Messerstich verletzt wurde. Auch der Baseballschläger wurde von den Tätern hier eingesetzt. Er beschrieb gegenüber Polizeibeamten die drei Täter in ähnlicher Form, wie die drei Opfer des Raubüberfalls. Der Sicherheitsdienst alarmierte den Rettungsdienst, der den jungen Mann in eine Klinik brachten.

Die Täter werden von der Polizei nach den Aussagen der Opfer so beschrieben:

Der Schläger: rund 1,75 Meter groß, dunkle Jeans, türkisches Aussehen, Baseballschläger
Der Elektroschocker: etwa 19-20 Jahre, rund 1,70 Meter groß, kräftig, trug einen Elektroschocker bei sich
Der Passive: Groß mit schwarzen, lockigen Haaren, trug eine Kappe, hielt sich bei dem ersten Überfall zurück.

Die Polizei sucht Zeugen.

Autor: Andi Goral

Werbung