Sport Feldhockey - Rot Weiss Köln

Hockeyliga 2017/18: Damen von Rot-Weiss verlieren gegen Uhlenhorst Mülheim

Köln | Die Damen von Rot-Weiss Köln bleiben ein wenig in der Ergebnis-Krise. Das 0:3 (0:0) bei Uhlenhorst Mülheim am Sonntagnachmittag war bereits die vierte Niederlage in den letzten fünf Spielen. Waren es zuletzt jedoch eher Playoff-Kandidaten, gegen die es nicht zu holen gab, gehört Mülheim hingegen nicht zum Kreis der Topteams der Liga.

„Unter dem Strich ein völlig verdienter Sieg für Mülheim”, gestand Kölns Trainer Markus Lonnes dann auch ein. „Die haben 60 Minuten lang gebrannt, während wir eigentlich nur anwesend waren. Nach der Halbzeit6pause sind wir praktisch völlig eingebrochen.“

Auch Mülheims Trainer Mark Spieker sah einen „nie wirklich gefährdeten Sieg“ seines Teams: „Wir waren deutlich engagierter und aggressiver als zuletzt gegen München. Das war eine Steigerung um 100 Prozent. Das waren heute drei ganz wichtige Punkte, um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld zu halten.“

Die personell geschwächten Kölnerinnen konnten das Spiel in den ersten beiden Spielvierteln noch offen gestalten. Beide Teams spielten gefällig nach vorn, erarbeiteten sich auch Kreisszenen. Mülheim zeigte jedoch schon hier einen Tick mehr Engagement, kam allerdings nicht richtig gefährlich zum Abschluss, sodass es nach 30 Minuten noch ein torloses Spiel war.

Mülheim kam deutlich besser aus der Kabine, während Rot-Weiss den spielerischen Faden nicht wiederzufinden schien. Die Gastgeberinnen waren griffig, kamen besser in die Zweikämpfe und parierten die wenigen Konter der Kölnerinnen weitgehend mühelos. Und offensiv belohnte man sich nun auch für die Mühen. Dinah Grote bekam in einem Konter den Ball gut durchgesteckt und überwand im 1-gegen-1 die Kölner Schlussfrau (33.). Wenig später wurde Aina Kresken für das 2:0 sehenswert freigespielt (36.). Zwar hatte Köln auch die eine oder andere Chance, etwa als ein Eckennachschuss freistehend vor dem Tor das 1:2 hätte bedeuten müssen (40.), doch insgesamt waren die Domstädterinnen heute zu harmlos. Anders Mülheim, das in der 43. Minute noch mal nachlegte, als Maren Kiefer eine Flanke von Franziska Schmiedel per Stecher zum 3:0-Endstand verwertete.

Tore

  • 1:0 Dinah Grote (33.)
  • 2:0 Aina Kresken (36.)
  • 3:0 Maren Kiefer (43.)

Strafecken

  • UM 2 (kein Tor) / RWK 2 (kein Tor)

Grüne Karte

  • Lara Birkner / ---

Zuschauer

  • 80

Schiedsrichter

  • D. Lindemann / D. Scharwächter

Zurück zur Rubrik Feldhockey - Rot Weiss Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Feldhockey - Rot Weiss Köln

Köln | Die Teilnehmer an der 57. Endrunde um die Deutschen Hallenhockey-Meisterschaften der Damen und Herren stehen fest. Finden die KLAFS Final Four am 3. und 4. Februar in Stuttgart komplett ohne Teams aus der Süd- und der Ost-Staffel statt. Dennoch dürfen sich die Zuschauer in der SCHARRena auf hochspannende Begegnungen zwischen den Nord- und West-Teams freuen, denn die Qualität und die Dramatik, die das Playoff-Viertelfinale bereits geboten hat, lassen auf hochklassige Final Four hoffen.

Köln | Titelverteidiger Rot-Weiss Köln darf weiter von der Titelverteidigung in der Hallenhockey-Bundesliga der Herren träumen. Mit dem klaren 14:3 (6:1) im Playoff-Viertelfinale gegen den TC Blau-Weiss Berlin löste der Vorjahres-Meister erneut das Ticket zur Endrunde und greift nun beim zum KLAFS Final Four in Stuttgart am kommenden Wochenende erneut nach dem Blauen Wimpel. Im Halbfinale am Samstag trifft Köln in der SCHARRena auf den UHC Hamburg.

Köln | Die Herren von Meister Rot-Weiss Köln haben sich auch im vierten Saisonspiel in der Staffel West der Hallenhockey-Bundesliga schadlos gehalten und den Crefelder HTC mit 8:5 (3:2) besiegt. „Unter den gegebenen Umständen, wo bei uns noch vier, fünf Jungs fehlen, sind wir schon sehr weit und haben eine gute Form, auch wenn es natürlich im Spiel noch Höhen und Tiefen gibt.“

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei_finale_kl

Karnevalsplauderei bei report-K

80 unterschiedliche Gruppen, vom Traditionskorps, Frack- und Familiengesellschaften, Tanzgruppen, Bands oder die Macher des alternativen Karnevals erzählten Ihre Geschichten bei der Karnevalsplauderei 2018 von report-K / Internetzeitung Köln. Diese finden Sie alle in der Karnevalzeitung der jecken Beilage von report-K.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN