Sport Feldhockey - Rot Weiss Köln

Hockeyliga 2017/18: Herren von Rot-Weiss Köln gewinnen gegen Mannheimer HC

Köln | Die Herren von Rot-Weiss Köln haben erfolgreich Revanche für das verlorene DM-Endspiel der Vorsaison genommen, im Topspiel auf eigener Anlage mit 6:3 (1:0) die Titelverteidiger vom Mannheimer HC geschlagen und damit durchaus ein deutliches Ausrufezeichen setzen können.

„Für uns stand dieser Revanche-Gedanke überhaupt nicht zur Debatte. Wir hatten hier zu unserer Saisoneröffnung ein tolles Spiel, das wir gegen einen ganz starken Gegner gewinnen konnten, eine tolle Stimmung dazu. Mehr kann man sich nicht wünschen. Ich denke, das Ergebnis ist am Ende auch völlig Okay.“

Die gut 500 Zuschauer bekamen in der ersten Halbzeit ein Spiel geboten, das auf einem sehr hohen taktischen Niveau stattfand, in dem sich die beiden Teams allerdings auch weitgehend egalisierten. So kamen eher wenige gefährliche Szenen in den jeweils gegnerischen Schusskreisen zu Stande. Der Führungstreffer der Kölner war allerdings ein schön herausgespielter. Nach dreimaligem Give-and-Go war es am Ende Marco Miltkau, der in der 17. Minute das einzige Tor in der ersten halben Stunde erzielte.

Nach dem Seitenwechsel gestaltete sich das Geschehen dann deutlich offener. Guido Barreiros konnte die Partie bereits kurz nach Wiederanpfiff ausgleichen, doch den sich nun vermehrt bietenden Platz nutzten die spielerisch nun sehr überzeugenden Kölner, die mit einigen sehr feinen Einzelaktionen auftrumpften, wesentlich besser. Erneut Miltkau (40.) und Jonas Gomoll (44.) schlossen jeweils sehenswerte Sololäufe mit der argentinischen Rückhand ab. Und auch Christopher Rühr, der sein Solo rechts in der eigenen Hälfte begann, dann vier, fünf Gegenspieler stehen ließ und im MHC-Kreis von links mit der Rückhand abzog, trug sich in die Torschützenliste ein (46.). Als Rühr in der 50. Minute per Siebenmeter sogar auf 5:1 erhöhte, war die Partie zwar entschieden, doch der MHC steckte nicht auf, wollte das Ergebnis knapper gestalten und erhöhte den Druck – auch mit der Herausnahme des Torwarts. Gonzalo Peillat verkürzte tatsächlich mit zwei verwandelten Strafecken (51. & 55.), doch Christopher Rühr setzte seinerseits mit einer verwandelten Ecke in der 58. Minute den Schlussstrich unter eine sehr hochklassige Partie.

„Wir waren heute nicht gut genug“, konstatierte Mannheims Trainer Michael McCann. „Wir haben 55. Minuten gut gespielt, aber in den fünf Minuten, die wir nicht gut waren, entscheidet Köln das Spiel mit drei Toren aus drei Chancen. Wir wissen jetzt, dass wieder Bundesliga ist, und wenn wir mit den Topteams mitspielen wollen, dann müssen wir eben über die gesamten 60 Minuten konzentriert bei der Sache sein.“

Tore

  • 1:0 Marco Miltkau (17.)
  • ---------------------
  • 1:1 Guido Barreiros (33.)
  • 2:1 Marco Miltkau (40.)
  • 3:1 Jonas Gomoll (44.)
  • 4:1 Christopher Rühr (46.)
  • 5:1 Christopher Rühr (7m, 50.)
  • 5:2 Gonzalo Peillat (KE, 51.)
  • 5:3 Gonzalo Peillat (KE, 55.)
  • 6:3 Christopher Rühr (KE, 58.)

Strafecken

  • RWK 4 (1 Tor) / MHC 3 (2 Tore)

Grüne Karten

  • Florian Scholten / Patrick Hablawetz, Maximilian Neumann

Zuschauer

  • 500

Zurück zur Rubrik Feldhockey - Rot Weiss Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Feldhockey - Rot Weiss Köln

Köln | Die Herren von Rot-Weiss Köln überwintern in der Feldhockey-Bundesliga an der Tabellenspitze. Nach dem Punktverlust am Vortag gegen Düsseldorf legten die Domstädter am Sonntagnachmittag gegen den Crefelder HTC einen 3:1 (2:0)-Arbeitssieg nach und verteidigten damit die Spitzenposition vor dem Mannheimer HC.

Köln | Mit einem 1:0 (1:0)-Erfolg gegen den Club Raffelberg haben die Damen von Rot-Weiss Köln am Sonntag vor rund 150 Zuschauern die Hinrunde in der Feldhockey-Bundesliga abgeschlossen. Der entscheidende Treffer gelang Emma Boermans bereits in der 18. Minute. „Wir haben verdient gewonnen. Der Sieg hätte aber noch deutlicher ausfallen können”, sagte RWK-Trainer Markus Lonnes nach dem Spiel. So konnte seine Mannschaft unter anderem acht Strafecken nicht nutzen.

Köln | Die Damen von Rot-Weiss Köln suchen in der hockeyliga auch im neunten Saisonspiel weiter nach ihrer Form. Beim Münchner SC unterlag die Truppe von Markus Lonnes am Samstag mit 0:1 (0:1). Das Tor des Tages fiel bereits in der ereignisreichen Anfangsphase, die Kölnerinnen ließen wiederum mehrere hochkarätige Chancen aus. Mit der Niederlage bleibt Rot-Weiss schon zum dritten Mal im bisherigen Saisonverlauf ohne eigenen Treffer und steckt mit neun Punkten in der unteren Hälfte des Tableaus fest. Die Münchnerinnen (nun elf Punkte) zogen wiederum mit dem Sieg am heutigen Gegner vorbei und verschafften sich so etwas Abstand zum Tabellenkeller.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS