Sport Formel 1

Formel-1-Legende Niki Lauda gestorben

Wien | aktualisiert | Niki Lauda ist tot. Der dreifache Formel-1-Weltmeister starb am Montag im Alter von 70 Jahren, meldeten österreichische Medien in der Nacht zu Dienstag. Lauda hatte sich zuletzt in der Schweiz einer Spezialbehandlung unterzogen und sein geplantes Comeback beim Rennzirkus verschoben.

Lauda startete zwischen 1971 und 1985 als Fahrer in der Formel 1, später war er unter anderem als Berater aktiv. Als Formel-1-Experte bei RTL war er bis Ende 2017 auf dem Bildschirm präsent. Als Gründer der Lauda Air und später der Niki schrieb Lauda zudem über Jahrzehnte Luftfahrtgeschichte.

Kurz würdigt Lauda als "herausragende Persönlichkeit"

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz hat den verstorbenen Rennfahrer Niki Lauda als eine der "herausragendsten Persönlichkeiten" des Landes gewürdigt. "Die Rennstrecken waren seine Heimat und die Luftfahrt seine Liebe. Und wie kein anderer hat er sich mehrmals ins Leben zurück gekämpft", schrieb Kurz am Dienstagmorgen bei Twitter.

Lauda sei ein Vorbild für Mut, Disziplin und Geradlinigkeit. "Das ganze Land und die Motorsportwelt trauert um einen ganz großen Österreicher", so Kurz weiter. Der dreifache Formel-1-Weltmeister war am Montag im Alter von 70 Jahren gestorben.

Zurück zur Rubrik Formel 1

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Formel 1

Budapest | Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat das Formel-1-Rennen in Ungarn gewonnen. Zweiter in Budapest wurde Max Verstappen (Red Bull). Der von der Pole gestartete Verstappen hatte seine Führung beim Start verteidigen können.

Budapest | Vor dem Großen Preis von Ungarn hat Red-Bull-Pilot Max Verstappen im Qualifying die Pole-Position in Budapest geholt.

Hockenheim | Red-Bull-Pilot Max Verstappen hat das Formel-1-Rennen in Deutschland gewonnen. Zweiter auf dem Hockenheimring wurde der vom letzten Platz gestartete Sebastian Vettel (Ferrari). Begleitet wurde das Rennen vor allem in der Anfangsphase von starken Regenfällen.

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >