Sport Formel 1

Hamilton vorzeitig Formel-1-Weltmeister

Mexiko-Stadt | Der Brite Lewis Hamilton ist vorzeitig Formel-1-Weltmeister der Saison 2018.

Der Mercedes-Pilot fuhr am Sonntag in Mexiko zwar nur auf Platz vier durchs Ziel, aber das reichte aus. Sebastian Vettel wurde Zweiter, er hätte die vorzeitige Krönung seines Dauerkonkurrenten nur verhindern können, wenn er gewonnen hätte und Hamilton ausgefallen oder nicht besser als Siebter geworden wäre. Hamilton, der letztes Jahr auch schon in Mexiko seinen Weltmeistertitel gefeiert hatte, sichert sich damit den fünften WM-Titel und zieht gleich mit Juan Manuel Fangio.

Nur Michael Schumacher ist mit sieben WM-Krönungen noch vor Hamilton. Sieger am Sonntag in Mexiko wurde Max Verstappen, Kimi Räikkönen wurde Dritter.

Zurück zur Rubrik Formel 1

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Formel 1

Monza | Vor dem Großen Preis von Italien hat Ferrari-Pilot Charles Leclerc im Qualifying die Pole-Position in Monza geholt.

Spa-Francorchamps | Ferrari-Pilot Charles Leclerc hat das Formel-1-Rennen in Belgien gewonnen. Zweiter in Spa wurde der WM-Führende Lewis Hamilton (Mercedes). Bereits kurz nach dem Start war der WM-Dritte Max Verstappen (Red Bull) nach einem Unfall ausgeschieden.

Spa-Francorchamps | Beim Großen Preis von Belgien wird am Sonntag die vorderste Startreihe in rot getaucht sein.

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >