Sport Formel 1

Lewis Hamilton gewinnt Großen Preis von Kanada

Montreal | Lewis Hamilton hat den Großen Preis von Kanada gewonnen. Der Mercedes-Pilot kam fünf Sekunden vor Sebastian Vettel im Ferrari ins Ziel. Auf den weiteren Plätzen: Valtteri Bottas (Williams F1), Max Verstappen (Red Bull Racing), Nico Rosberg (Mercedes), Kimi Räikkönen (Ferrari), Daniel Ricciardo (Red Bull Racing).

"Flieg wie ein Schmetterling, steche wie eine Biene", rief Lewis Hamilton nach dem Rennsieg ins Mikrophon und funkte damit eine Hommage an Muhammad Ali. Für Hamilton ist es der fünfte Sieg in Kanada und sein 45. insgesamt.

Zurück zur Rubrik Formel 1

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Formel 1

Wien | aktualisiert | Niki Lauda ist tot. Der dreifache Formel-1-Weltmeister starb am Montag im Alter von 70 Jahren, meldeten österreichische Medien in der Nacht zu Dienstag. Lauda hatte sich zuletzt in der Schweiz einer Spezialbehandlung unterzogen und sein geplantes Comeback beim Rennzirkus verschoben.

Barcelona | Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat das Formel-1-Rennen in Spanien gewonnen. Zweiter in Barcelona wurde sein Teamkollege Valtteri Bottas. Es ist bereits der fünfte Mercedes-Doppelsieg im fünften Rennen der Saison.

M193435_bottas_pr

Barcelona | Vor dem Großen Preis von Spanien hat Valtteri Bottas im Qualifying die Pole-Position in Barcelona geholt.

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >