Sport Formel 1

Österreich erlaubt Formel-1-Rennen

Wien | Die Formel-1-Saison kann am 5. und 12. Juli im österreichischen Spielberg stattfinden. Das Gesundheitsministerium in Wien gab am Samstag grünes Licht. Zuschauer seien aber nicht zugelassen.

"Die Veranstalter haben ein umfassendes, professionelles Sicherheitskonzept zur Unterbindung von Infektionen und Ausbreitungen vorgelegt", hieß es in einer Mitteilung. Rechtlich seien die Rennen "nicht als Veranstaltung zu werten, sondern als Sportstätte", weswegen die entsprechende Regelung der Covid-Lockerungsverordnung anzuwenden sei. "Somit dürfen die Teams das Gelände zur Ausübung ihres Berufs betreten – geltende Personenbeschränkungen entfallen daher."

Das Konzept sehe neben strengen Hygienemaßnahmen auch regelmäßige Testungen und Gesundheitschecks für die Teams und alle weiteren Mitarbeiter vor, sagte Österreichs Gesundheitsminister Rudolf Anschober. Die Formel-1-Weltmeisterschaft sollte ursprünglich am 15. März im australischen Melbourne beginnen und am 29. November in Abu Dhabi enden. Wegen der Corona-Pandemie wurde der Saisonstart zunächst auf unbekannte Zeit verschoben.

Zurück zur Rubrik Formel 1

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Formel 1

Spielberg | Mercedes-Pilot Valtteri Bottas hat den wegen der Coronakrise deutlich verspäteten Saisonauftakt der Formel 1 in Österreich gewonnen. Zweiter in Spielberg wurde etwas überraschend Charles Leclerc (Ferrari). Der vom zweiten Startplatz ins Rennen gegangene Max Verstappen (Red Bull) musste sein Rennen wegen technischer Probleme bereits nach zehn Runden beenden.

Spielberg | Vor dem Großen Preis von Österreich hat Mercedes-Pilot Valtteri Bottas im Qualifying die Pole-Position in Spielberg geholt.

Köln | Der Fernsehsender RTL steigt aus der Live-Übertragung der Formel 1 aus. Nach dem Ende der diesjährigen Saison werde man die Rennen nicht mehr übertragen, teilte der Sender am Sonntagvormittag mit. Stattdessen werde sich der Fokus der Mediengruppe RTL im Sport nun voll auf die Fußballrechte richten.

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >