Sport Formel 1

RTL steigt aus Formel 1 aus

Köln | Der Fernsehsender RTL steigt aus der Live-Übertragung der Formel 1 aus. Nach dem Ende der diesjährigen Saison werde man die Rennen nicht mehr übertragen, teilte der Sender am Sonntagvormittag mit. Stattdessen werde sich der Fokus der Mediengruppe RTL im Sport nun voll auf die Fußballrechte richten.

"Der Wettbewerb um die TV-Rechte hat sich verändert, den Markt teils überhitzt und damit den durchaus ambitionierten, dennoch wirtschaftlich vertretbaren Rahmen verlassen, den wir uns gesteckt haben", sagte RTL-Geschäftsführer Jörg Graf. In Zukunft werde man sich auf den Fußball als "TV-Sportart Nummer 1" und das vor Kurzem neu erworbene Rechtepaket konzentrieren. In einer Mitteilung des Senders wurde auch auf einen harten Rechtepoker um die Formel-1-Rechte hingewiesen.

Sowohl etablierte als auch neue, nationale und internationale Player würden sich gegenseitig im Bestreben, Premium-Sportrechte ins Pay TV zu führen, überbieten, hieß es. Der Sender hatte die Fernsehrechte zur Übertragung der Königsklasse des Motorsports im Jahr 1991 erworben.

Zurück zur Rubrik Formel 1

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Formel 1

London | Der Start der diesjährigen Formel-1-Saison wird um eine Woche verschoben. Das teilte der Veranstalter am Dienstag mit. Statt in Australien soll die Saison demnach nun am 28. März mit dem Großen Preis von Bahrain losgehen.

Abu Dhabi | Red-Bull-Pilot Max Verstappen hat den Großen Preis von Abu Dhabi gewonnen. Zweiter beim Formel-1-Saisonfinale wurde Valtteri Bottas (Mercedes). Auf den Ausgang der WM hatte das Rennen keinen Einfluss mehr.

Sachir | Sergio Perez (Racing Point) hat überraschend den Großen Preis von Sachir in Bahrain gewonnen. Zweiter wurde Esteban Ocon (Renault). Wie in der vergangenen Woche, als der Horror-Unfall des Haas-Piloten Romain Grosjean das Rennen überschattete, gastierte die Formel 1 in Bahrain.

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >