Sport Fußball

fussballfeld

1. FC Köln muss 50.000 Euro Strafe zahlen

Köln | 50.000 Euro Strafe: Das ist die Konsequenz aus zahlreichen Ausschreitungen in der Saison, die von FC-Anhängern ausgingen. Das teilt der Kölner Fußballclub heute auf seiner Internetseite mit. Demnach habe das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes damit nun auf die Vorfälle in Leverkusen, Hoffenheim, Mainz und Hamburg sowie auf das Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach reagiert. Bei diesen Spielen hat es konkrete Fälle unsportlichen Verhaltens seitens einiger FC-Fans gegeben. Der 1. FC Köln habe dem Urteil des DFB zugestimmt. Damit sei es nun rechtskräftig.

Die Vorfälle

In Leverkusen wurde im Kölner Block ein Böller gezündet. Beim Auswärtsspiel in Hoffenheim wurden im Block der FC-Fans zwei Banner präsentiert, die Dietmar Hopp verunglimpften und beleidigten. In Mainz brannten FC-Anhänger bengalische Feuer ab, in Hamburg zündeten sie zwei pyrotechnische Gegenstände. Beim Heimspiel des FC gegen Borussia Mönchengladbach verschafften sich drei mit Ordnerwesten getarnte Personen Zutritt zum Innenraum und entwendeten eine Gladbacher Fahne vom Zaun des Gästeblocks.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

Sotschi | Bei der Fußball-WM in Russland fällt Mats Hummels im Spiel gegen Schweden aus. Das sagte Bundestrainer Jogi Löw am Freitag in Sotschi. Hummels habe sich beim Training den Halswirbel verrenkt und könne vorerst nicht in Kopfballduelle gehen.

Sinsheim | Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann verlässt seinen Verein und wechselt laut eines Berichts der "Bild" zu RB Leipzig.

Köln | Das als Top gesetzte Team von Argentinien strauchelt, Frankreich erringt einen Pflichtsieg und Dänemark und Australien trennen sich unentschieden.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS