Sport Fußball

Bericht: DFB leitet Verfahren gegen Leverkusen-Trainer Herrlich ein

Leverkusen | Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) will offenbar ein Ermittlungsverfahren gegen den Leverkusener Trainer Heiko Herrlich einleiten. Das berichtet die "Welt" (Freitagsausgabe). Herrlich hatte sich im DFB-Pokalspiel gegen Borussia Mönchengladbach eine "Schwalbe" geleistet.

Nach einem leichten Kontakt mit den Gladbacher Spieler Denis Zakaria war er zu Boden gegangen, hatte sich allerdings später für die Aktion entschuldigt. Herrlich wird nun vom DFB zu einer Stellungnahme aufgefordert. Dafür hat er nach Informationen der Zeitung wegen der Winterpause eine verlängerte Frist; bis zum 2. Januar soll er seine Sicht der Dinge darlegen.

Verbandsintern wird davon ausgegangen, dass es zu keiner Spielsperre kommen wird, sondern der Trainer mit einer Geldstrafe davonkommt, schreibt die "Welt".

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

Köln | England ist eine Runde weiter, Kolumbien gewinnt und Polen scheidet aus sowie Senegal trennt sich von Japan unentschieden.

Sotschi | Bei der Fußball-WM in Russland hat Deutschland gegen Schweden mit 2:1 gewonnen. Nach einer aus deutscher Sicht starken Anfangsphase ließ das Tempo des Weltmeisters nach, Schwedens Ola Toivonen traf in der 32. Minute. Danach ging das deutsche Team in die Defensive, bekam kaum noch Angriffe hin, Manuel Neuer musste Schlimmeres verhindern.

Sotschi | Bei der Fußball-WM in Russland fällt Mats Hummels im Spiel gegen Schweden aus. Das sagte Bundestrainer Jogi Löw am Freitag in Sotschi. Hummels habe sich beim Training den Halswirbel verrenkt und könne vorerst nicht in Kopfballduelle gehen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS