Sport Fußball

Borussia Mönchengladbach rettet sich in nächste Pokalrunde

Essen | Zum Auftakt der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals hat Bundesligist Borussia Mönchengladbach erst gegen Ende die Partie gegen Rot-Weiss Essen gedreht und mit 2:1 gewonnen. Benjamin Baier brachte den Regionalligisten in der 28. Minute zunächst in Führung, die lange Bestand hatte. Erst zwei Treffer von Mönchengladbachs Jonas Hofmann (79.) und Raffael (82. Minute) brachten den Favoriten schließlich doch noch verdient weiter.

Zeitgleich warf Holstein Kiel Eintracht Braunschweig mit einem 2:1 aus dem Pokal.

Leverkusen nach Torfeuerwerk in der Nachspielzeit weiter

In der ersten Runde des DFB-Pokals konnte sich Bayer Leverkusen erst in der Nachspielzeit gegen den Karlsruher SC durchsetzen. Nachdem die Partie 90 Minuten lang torlos blieb, gewann Leverkusen in der Verlängerung mit 3:0. Dominik Kohr (93.), Joel Pohjanpalo (99.) und Leon Bailey (105. Minute) erzielten die drei Siegtreffer. Auch vorher war Leverkusen die ganze Zeit das überlegene Team in Karlsruhe, der Drittligist hielt jedoch lange Zeit gut mit.

Dresden gewinnt erstes Pokalspiel gegen Koblenz

Zweitligist Dynamo Dresden hat das erste Pokalspiel der Saison 2017/18 gegen Regionalligist TuS Koblenz mit 3:2 gewonnen. Koblenz war in der 6. Minute durch Bozic in Führung gegangen, Dresden konnte aber nur fünf Minuten später durch Berko ausgleichen. In der 49. Minute konnte Dresden nach Treffer von Heise erstmals in Führung gehen, bevor Popovits in der 80. Minute erneut ausglich.

Nachdem Dresden durch Treffer von Aosman in der 84. Minute erneut in Führung gegangen war, hatte der Regionalligist kurz vor Ende die Chance zum Ausgleich per Foulelfmeter - vergab aber. Die Koblenzer hatten lange vergeblich nach einem Stadion gesucht und musste schließlich nach Zwickau ausweichen - die weiteste Anreise, die je ein Team zu einem Heimspiel im DFB-Pokal hatte.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

Leipzig | Der Präsident des Sächsischen Fußball-Verbandes, Hermann Winkler, hat die vorzeitige Vertragsverlängerung von Bundestrainer Joachim Löw scharf kritisiert. "Normalerweise zählt erst Leistung, dann Vertrag, dann ordentliche Entlohnung", sagte er dem ARD-Magazin "Fakt". Der Vertrag sei bis 2020 gültig gewesen.

Moskau | Frankreich ist Fußball-Weltmeister. Die Équipe Tricolore gewann das Finale am Abend in Moskau gegen Kroatien mit 4:2. Ein Eigentor von Mario Mandzukic nach einem unberechtigten Freistoß in der 19. Minute brachte Frankreich in Führung, Ivan Perisic konnte aber in der 28. Minute ausgleichen. In der 38. Minute verwandelte Antoine Griezmann einen Elfmeter nach einem besonders streng geahndeten und vermutlich unbeabsichtigten Handspiel, der Schiedsrichter hatte sich dafür lange mit den Videoaufnahmen beschäftigen müssen.

Sankt Petersburg | Bei der Fußball-WM in Russland hat Belgien das Spiel um Platz drei gegen England mit 2:0 gewonnen. Thomas Meunier erzielte bereits in der 4. Minute den Führungstreffer. Die Engländer zeigten sich wenig motiviert und insbesondere in der Spitze mit zu wenig Tempo.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS