Sport Fußball

DFB stimmt für Fortsetzung von 3. Liga

Frankfurt/Main | Der virtuelle Bundestag des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat für die Fortsetzung des Spielbetriebs der 3. Liga ab dem 30. Mai gestimmt. 222 Delegierte stimmten am Montagnachmittag für einen entsprechenden Antrag und bestätigten damit das Vorgehen des DFB-Präsidiums. Gegen den Antrag stimmten zwölf Delegierte, 16 Vertreter enthielten sich.

Infolge der offiziellen Zustimmung zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs kam der Antrag auf einen sofortigen Abbruch der Saison in der 3. Liga, den die Fußballverbände Sachsen und Sachsen-Anhalt gemeinsam eingereicht hatten, nicht zur separaten Abstimmung. Zuvor war bereits der Antrag des Saarländischen Fußballverbandes (SFV) auf Einführung einer zweigleisigen 3. Liga zur kommenden Saison abgelehnt worden. 220 Delegierte stimmten gegen den SFV-Antrag, nur 18 dafür.

Zudem gab es 15 Enthaltungen. Die 3. Liga nehme ihren Spielbetrieb am 30. Mai mit dem 28. Spieltag wieder auf, teilte der DFB mit. Der Rest der Saison werde durchgehend im Rhythmus englischer Wochen absolviert, enden soll die Saison mit dem 38. Spieltag am 4. Juli.

Die anschließende Relegation zur 2. Bundesliga soll bis zum 11. Juli abgeschlossen sein. Diese Rahmenplanungen seien "in enger Abstimmung mit dem Ausschuss 3. Liga" erfolgt. Terminliche Abweichungen, beispielsweise durch etwaige Mannschaftsquarantänen bedingt, seien weiterhin möglich, so der Verband weiter.

Im Zuge des am heutigen Montag gefassten Beschlusses sei der DFB-Vorstand vom DFB-Bundestag ermächtigt worden, über weitergehende Regelungen zu entscheiden - beispielsweise für den Fall, dass im Verlauf der Saison doch noch eine vorzeitige Beendigung der Spielzeit nötig werden sollte. Dies umfasse die Festlegung der spieltechnischen Folgen eines Abbruchs, insbesondere die Regelungen über die Wertung der Spielzeit einschließlich des Auf- und Abstiegs. Auch die Frage, wie mit den kommenden Spielzeiten zu verfahren wäre, falle nun in die Zuständigkeit des DFB-Vorstands. Er werde dabei die Empfehlungen des DFB-Präsidiums, des zuständigen Ausschusses 3. Liga sowie der Versammlung der Vereine und Kapitalgesellschaften der 3. Liga miteinbeziehen, so der DFB. Der DFB-Vorstand sei zudem befugt, erforderliche Änderungen des Grundlagenvertrags im Zusammenhang mit der Durchführung des Spielbetriebs der Saison 2019/2020 und 2020/2021 sowie deren Auswirkungen auf folgende Spielzeiten zu genehmigen.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

Köln | Viktoria Köln zeigt wenig Verständnis für die Regeln der Coronaschutzverordnung und übt scharfe Kritik an Widersprüchlichkeiten in der Verordnung. Das Drittligaspiel gegen Bayern München II muss heute Abend um 19 Uhr ohne Zuschauer stattfinden. Der Verein hoffte vor wenigstens 300 Zuschauerinnen und Zuschauern im Sportpark Höhenberg spielen zu können.

Hamburg | Im Montagsspiel der 2. Bundesliga haben sich St. Pauli und Nürnberg mit einem 2:2-Unentschieden getrennt. Vor 1.000 Zuschauern, die im Millerntor Platz nehmen durften, erwischten die Nürnberger den besseren Start. Vier Minuten nach dem vermeintlichen Führungstreffer der Franken, das wegen einer Abseitsposition nicht anerkannt wurde, vollendete Manuel Schäffler die feine Vorarbeit von Felix Lohkemper zum 1:0 (8.).

Köln | Im ersten Sonntagsspiel des vierten Spieltags der Bundesliga hat der 1. FC Köln 1:1 gegen Eintracht Frankfurt gespielt. Nach vier Spieltagen holten die Kölner damit ihren ersten Punkt. Frankfurt ist mit acht Punkten Vierter.
Im ersten Durchgang war die Partie zäh und ohne viele Höhepunkte. Kurz vor der Pause gingen die Gäste durch ein Elfmetertor von André Silva in Führung. Der Schiedsrichter hatte zuvor erst nach Videobeweis auf Strafstoß entschieden.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >