Sport Fußball

Fortuna Düsseldorf steigt in Bundesliga auf - chaotische Zustände

Düsseldorf | Fortuna Düsseldorf ist zum ersten Mal seit 15 Jahren wieder in der Bundesliga vertreten. Die Düsseldorfer Mannschaft trennte sich im Relegations-Rückspiel mit 2:2 von Hertha BSC Berlin, nachdem sie das Hinspiel mit 2:1 für sich entscheiden konnte. Die Fortuna machte von Beginn an Druck und ging bereits in der ersten Minute mit 1:0 in Führung: Islö passt von der Mittellinie steil auf Beister, der zum Sololauf ansetzt, Hubnik abschüttelt und aus 25 Metern sehenswert ins linke Eck trifft.

Die Hertha suchte nach dem frühen Rückstand eine schnelle Antwort, musste sich jedoch bis zur 22. Minute gedulden: Ronny schlägt einen Freistoß in den Sechszehner. Am Fünf-Meter-Raum wird Ben-Hatira nicht wirklich bedrängt und kann nahezu unbehelligt zum 1:1 einköpfen. Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabinen.

Da die Düsseldorfer das Hinspiel mit 2:1 für sich entscheiden konnten, mussten die Spieler der "Alten Dame" aus Berlin einen weiteren Treffer erzielen, um sich in die Verlängerung zu retten. Neun Minuten nach dem Seitenwechsel sieht der Hertha-Spieler Ben-Hatira nach rüdem Foulspiel jedoch Gelb-Rot und schwächt damit seine Mannschaft entscheidend. Nur fünf Minuten später besorgt Jovanovic die neuerliche Düsseldorfer Führung zum 2:1. Die Partie schien entschieden, Hertha gab sich jedoch nicht auf und kämpfte auch in Unterzahl gegen den drohenden Abstieg an.

In der 85. Minute wird der Hauptstadtclub für seinen Einsatz belohnt, Raffael erzielt das 2:2 und sorgte somit für eine abermalige Steigerung der Spannung. In der Schlussphase versuchten die Berliner nochmal alles und schlugen den Ball hoch Richtung Düsseldorfer Kasten. Durch zahlreiche Unterbrechungen wurden sieben Minuten nachgespielt.

Die Düsseldorfer Fans zeigten sich jedoch ungeduldig und stürmten bereits eine Minute vor Abpfiff der Partie den Rasen. Der Schiedsrichter unterbrach die Partie erneut, die er zuvor wegen dem Abbrennen von Pyrotechnik bereits mehrere Male unterbrechen musste. Nach mehreren Minuten war der Rasen wieder frei und der Schiedsrichter konnte die Partie erneut anpfeifen. In der verbliebenen Minute konnten die Spieler des Hauptstadtclubs keinen weiteren Treffer mehr erzielen, wodurch es beim 2:2 blieb und Düsseldorf erstmals nach 15 Jahren wieder in der höchsten deutschen Spielklasse vertreten ist.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

fc_eSport_PR_20092021

Köln | Der 1. FC Köln startet im eSport durch und stellte ein Team aus beim 1. FC Köln angestellten Spielern zusammen, um unter anderem in der Virtual Bundesliga Club Championship (VBL) und im DFB-ePokal national oben mitzuspielen.

Aue | Zum Abschluss des siebten Spieltags der 2. Bundesliga hat der SC Paderborn 4:1 bei Schlusslicht Erzgebirge Aue gewonnen und damit die Tabellenführung übernommen. Die Ostwestfalen konnten der Partie bereits früh ihren Stempel aufdrücken. Schon nach vier Minuten sorgte Marco Stiepermann für die Führung, in der 25. Minute legte Sven Michel nach.

Aue | Der Fußball-Zweitligist Erzgebirge Aue hat sich mit sofortiger Wirkung von Cheftrainer Aliaksei Shpileuski getrennt.

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >