Sport Fußball

pol_nacht_712014

Mehrere Verletzte nach dem Spiel 1. FC Köln gegen Hoffenheim

Köln | aktualisiert | 8 Spiele an 11 Spieltagen verloren und gegen einen Viertligisten aus dem DFB-Pokal ausgeschieden. Sportlich ist der Bundesligist 1. FC Köln auf Platz 17 in der Bundesliga-Tabelle und ganz unten. Dazu ohne Cheftrainer und Sport-Geschäftsführer. Fans des 1. FC Köln und Gästefans aus Hoffenheim geraten auf dem Parkplatz P4 aneinander. Polizeistreifen, die eigentlich für Sicherheit in der Stadt sorgen sollen müssen noch in den Fußballeinsatz geschickt werden. Ein Aushängeschild für Köln, als das sich der 1. FC Köln immer gerne ausgibt, ist das allerdings nicht.

Die Kölner Polizei spricht von 5 Personen die nach dem Fußballspiel 1. FC Köln gegen die TSG Hoffenheim zum Teil schwer verletzt worden seien. Nach dem Ende des Spiels ist ein Mann über eine Balustrade im Stadion gestürzt und hatte sich dabei schwer verletzt. Zur Ursache äußern sich die Beamten nicht. Ein weiterer Mann erlitt einen medizinischen Notfall. Als die Rettungssanitäter und der Notarzt ihn versorgten traten Fans den Außenspiegel des Notarztwagens ab.

Vermummte greifen Gästefans an

Nach dem Spiel trafen Fans des 1. FC Köln auf Fans der Gastmannschaft aus Hoffenheim auf dem Parkplatz P4. Nach einer verbalen Auseinandersetzung sollen sich die Kontrahenten gegenseitig verletzt haben. Drei von ihnen wurden leicht, eine Person schwer verletzt.

Die für das Spiel eingesetzte Hundertschaft reichte nicht aus. Daher musste die Kölner Polizei gleich mehrere Streifenteams, die eigentlich für Sicherheit in der Stadt sorgen sollen, im Rahmen des Fußballeinsatzes anfordern und einsetzen. Jetzt ermittelt die Kölner Kriminalpolizei wegen Landfriedensbruch, gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung. Über Fest- oder Ingewahrsamnahmen berichtet die Kölner Polizei nicht.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

Frankfurt/Main | Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Einspruch des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt gegen die Sperre des Innenverteidigers David Abraham abgewiesen. Das entschied das DFB-Sportgericht am Dienstag in Frankfurt am Main.

Mainz | Der Fußball-Bundesligist 1. FSV Mainz 05 hat Achim Beierlorzer als neuen Cheftrainer verpflichtet. Man habe sich auf eine Zusammenarbeit bis Sommer 2022 verständigt, teilte der Verein am Montagnachmittag mit. Das Trainerteam soll demnach durch die bisherigen Co-Trainer Jan-Moritz Lichte und Michael Falkenmayer sowie Niko Bungert ergänzt werden.

fc_logo_trikot31122010

Köln | Der Fußball-Bundesligist 1. FC Köln hat Markus Gisdol als neuen Cheftrainer verpflichtet. Er erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021, der nur für die Bundesliga gültig ist, teilte der Verein am Montag mit und bestätigte damit entsprechende Medienberichte. Gisdol wird von seinem Co-Trainer Frank Kaspari begleitet, über die weitere Besetzung des Trainerstabs wird zeitnah entschieden, so der Verein weiter.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >