Sport Fußball

poldi9809

Podolski für kommende WM optimistisch

Kōbe | Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski ist für die kommende WM optimistisch. "Der Kader ist sehr gut. Er hat Qualität. Die Zusammenstellung passt. Bis auf die Tatsache, dass der Bundestrainer auf Leroy Sané verzichtet hat, gab es für mich keine großen Überraschungen. Das passt", sagte er der "Welt" (Montagsausgabe).

"Wir gehören zu den Favoriten, ganz klar. Zumal wir ja auch gestandene Typen wie Thomas Müller, Toni Kroos, Sami Khedira, Mesut Özil, Mats Hummels oder Jerome Boateng in der Mannschaft dabei haben. Das sind ja keine Bambinis oder U-21-Kicker. Das sind Jungs, mit denen du was gewinnen kannst." Als Geheimnis des Titelgewinns 2014 nannte Podolski den Teamgeist der Mannschaft. "Es gab keinen Linkmichel, keine Stinkstiefel - wir waren ein Team. Jeder, der bei dem Turnier dabei war, hatte seinen Anteil am Titel", sagte er - und hob auch die Bedeutung des Campo Bahia hervor: "Das war ein tolles Teamquartier. Wir waren unter uns, niemand störte uns. Es gibt ja immer ein paar Besserwisser, die meinen, dass es doch am Ende nur um Fußball geht und wir doch keinen Mist erzählen sollen. Doch wenn du mehrere Wochen aufeinander hockst, ist schon wichtig, dass du gut untergebracht bist."

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

Cottbus | Für den FC Ingolstadt ist der DFB-Pokal nach der 1. Hauptrunde beendet.

Köln | Für den 1. FC Köln war der erste Spieltag des DFB-Pokal äußerst erfolgreich. Die Kölner gewannen in Berlin. Für Viktoria Köln dagegen lief es nicht so erfolgreich. Der im rechtsrheinischen Köln spielende Klub unterlag gegen Leipzig. Alle Ergebnisse in der Zusammenfassung.

Frankfurt/Main | Die Deutsche Fußball Liga (DFL) ist von der finanziellen Schieflage eine Sportrechteunternehmens finanziell betroffen. Die "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ / Samstagausgabe) schreibt, eine internationale Agentur habe der DFL jedes Jahr bis zur Saison 2020/2021 knapp 40 Millionen Euro für Bundesliga-Fernsehrechte in 33 europäischen Ländern zahlen sollen, doch das Geld für die neue Saison sei nicht geflossen. Die DFL soll den Vertrag deswegen angeblich vorzeitig aufgrund der Zahlungsschwierigkeiten gekündigt haben.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN