Sport Fußball

Präsident des VfB Stuttgart tritt zurück

Stuttgart | Wolfgang Dietrich ist als Präsident des Fußball-Zweitligisten VfB Stuttgart zurückgetreten. Auch sein Amt als Aufsichtsratschef der VfB-AG gebe er mit sofortiger Wirkung auf, teilte Dietrich am Montag über Facebook mit. Der Unternehmer war im Verein umstritten.

Bei einer Mitgliederversammlung am Sonntag sollte ursprünglich über die Abwahl Dietrichs abgestimmt werden. Dazu kam es allerdings nicht, da die Versammlung aufgrund technischer Probleme abgebrochen werden musste. Zahlreiche Anwesende hatten im Anschluss ihren Unmut über den Abbruch deutlich gemacht.

Dietrich beklagte in seiner Rücktrittsmitteilung "den Grad an Feindseligkeit und Häme", den er am Sonntag erlebt habe. Diesen habe er nicht für möglich gehalten. "Ich kann und will nicht mehr verantwortlich für alles gemacht werden, was beim VfB Stuttgart berechtigt oder unberechtigt nicht gut funktioniert", schrieb er.

Zur Begründung seines Amtsverzichts hieß es, dass er sich seine Würde und Ehre nicht von denjenigen nehmen lasse, "die ihre Macht lautstark und mit verbaler Gewalt demonstrieren". Auch kritisierte er diejenigen, die sich schon seit Langem "an den gut gefüllten Töpfen" des Vereins bedienen wollten. Er könne und wolle nicht mehr einer Organisation vorstehen, die weder willens sei, sich mit ihm gemeinsam diesen Interessen entgegenzustellen, noch in der Lage sei, den einwandfrei funktionierenden Ablauf einer Mitgliederversammlung zu gewährleisten. Dietrich war seit Herbst 2016 Präsident des Vereins.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

Köln | Vor drei Monaten wählte die Mitgliederversammlung des 1. FC Köln einen neuen Vorstand. Jetzt ist einer der beiden Vizepräsidenten Jürgen Sieger zurückgetreten. Aus dem Mitgliederrat rückt nun Carsten Wettich nach.

Düsseldorf | In der Samstagabendpartie des 15. Bundesliga-Spieltags hat RB Leipzig bei Fortuna Düsseldorf mit 3:0 gewonnen. Patrik Schick legte schon in der 2. Minute vor, danach passierte erstmal lange nichts Verwertbares. Leipzig lies mehrere hochkarätige Chancen liegen, aber auch Düsseldorf hatte bei einer der wenigen guten Offensivszene die Chance zum Ausgleich.

Heidenheim | Am 17. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga haben sich der 1. FC Heidenheim 1846 und Arminia Bielefeld mit einem 0:0 unentschieden getrennt. In der ersten Viertelstunde erarbeitete sich Heidenheim durch Konstantin Kerschbaumer in der 8. Minute und Norman Theuerkauf in der 14. Minute erste nennenswerte Torchancen. In der Folge wurden die Hausherren aber zurückhaltender.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >