Sport Fußball

ROG nennt Fall Seppelt "Bankrotterklärung" für FIFA und Russland

Berlin | Reporter ohne Grenzen (ROG) hat die Entwicklungen im Fall Hajo Seppelt als "Bankrotterklärung" für die FIFA-Vergabekriterien kritisiert. Dass ein profilierter Journalist wie Seppelt aus Sorge um seine Sicherheit nicht zur WM reisen könne, sei ein Einschnitt in der WM-Geschichte, sagte ROG-Geschäftsführer Christian Mihr am Donnerstag. "Die Verpflichtung der russischen Regierung, die Pressefreiheit zu achten, war ein leeres Versprechen."

Der Vorfall zeige einmal mehr, dass sich Sport und Politik nicht trennen lassen. "Der DFB muss sich als mitgliederstärkster Sportverein der Welt und einflussreicher Akteur innerhalb der FIFA öffentlich und in deutlichen Worten dafür einsetzen, dass Journalisten ungehindert aus dem Gastgeberland berichten können", so Mihr. Eine Reise zur WM würde für Seppelt "eine Ausnahme sein", die durch die Akkreditierung der FIFA bedingt sei, sagte Botschaftssprecher Denis Mikerin russischen Medien zufolge.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

Cottbus | Für den FC Ingolstadt ist der DFB-Pokal nach der 1. Hauptrunde beendet.

Köln | Für den 1. FC Köln war der erste Spieltag des DFB-Pokal äußerst erfolgreich. Die Kölner gewannen in Berlin. Für Viktoria Köln dagegen lief es nicht so erfolgreich. Der im rechtsrheinischen Köln spielende Klub unterlag gegen Leipzig. Alle Ergebnisse in der Zusammenfassung.

Frankfurt/Main | Die Deutsche Fußball Liga (DFL) ist von der finanziellen Schieflage eine Sportrechteunternehmens finanziell betroffen. Die "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ / Samstagausgabe) schreibt, eine internationale Agentur habe der DFL jedes Jahr bis zur Saison 2020/2021 knapp 40 Millionen Euro für Bundesliga-Fernsehrechte in 33 europäischen Ländern zahlen sollen, doch das Geld für die neue Saison sei nicht geflossen. Die DFL soll den Vertrag deswegen angeblich vorzeitig aufgrund der Zahlungsschwierigkeiten gekündigt haben.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN