Sport Fußball

Stindl würde Nominierung für DFB-Elf nicht als überfällig bezeichnen

Mönchengladbach | Borussia Mönchengladbachs Kapitän Lars Stindl würde seine erstmalige Nominierung für die deutsche Nationalmannschaft nicht als überfällig bezeichnen. "Ich habe immer gesagt, dass man berücksichtigen muss, was für gute Spieler wir in Deutschland gerade auf meiner Position haben", sagte Stindl der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe).

"Deshalb konnte ich das alles immer nachvollziehen und habe gleichzeitig ein bisschen gehofft, mal dabei zu sein. Davon habe ich aber nie den Erfolg meiner Profikarriere abhängig gemacht." Die Gefahr, dass bei ihm ein Sättigungseffekt eintreten könnte, sieht der 28-Jährige nicht, "eben weil es immer Stück für Stück ging. Es gibt so viele Spieler, die schon ganz früh mit dieser medialen Aufmerksamkeit, diesen großen Verträgen und wichtigen Partien konfrontiert werden. Sich da noch zu steigern oder sein Level über zehn Jahre zu halten, ist schwierig. Bei mir war es so, dass ich mich immer auf neue Erfahrungen freuen konnte". Dazu zählt er auch seine Ernennung zum Gladbacher Kapitän im vergangenen Sommer: "Ich habe nochmal einen Sprung gemacht, auch menschlich. In Hannover hatte ich dieses Amt schon, da war es ähnlich wichtig für die Persönlichkeitsentwicklung. Man lernt, mit einer Mannschaft umzugehen, auch mal Kante zu zeigen."

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

Mainz | Der 1. FSV Mainz 05 hat sich von Trainer Martin Schmidt getrennt. Das teilte der Verein am Montag mit. Das vorzeitige Ende der Zusammenarbeit betreffe auch die Co-Trainer Peter Perchtold und Sören Hartung.

fc19

Köln | Nach 25 Jahren haben sie es endlich wieder geschafft. Der 1. FC Köln qualifizierte sich am Samstag, nach seinem 2:0 Sieg gegen Mainz 05, für die Europa-Leauge. Nach Abpfiff des Spiels stürmten die Fans vor Glück und Freude auf das Spielfeld. Doch für die rund 50.000 Zuschauern, im ausverkauften Stadion, endete die Party nicht im Stadion: Die Kölner zogen gemeinsam in die Innenstadt und feierten ihren Sieg. So ist etwa die Zülpicher Straße von der Polizei gesperrt worden und überall in der Stadt sind FC-Fans mit Ihren Trikots und Schals unterwegs. Impressionen aus dem Rheinenergiestadtion auf report-K.

>>> Fotostrecke: 1. FC Köln qualifiziert sich für die Europa-Leauge

Stuttgart | Der VfB Stuttgart und Hannover 96 steigen in der kommenden Fußball-Saison direkt in die Bundesliga auf - Braunschweig muss in die Relegation. Die Stuttgarter setzten sich klar mit 4:1 gegen die Würzburger Kickers durch, deren Abstieg damit am 34. und letzten Spieltag endgültig besiegelt wurde. Auch Hannover machte den Aufstieg aus eigener Kraft klar, ein 1:1 beim SV Sandhausen reichte dafür aus.

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets